Allrad-Erlebnis zum Selbstfahren in Kirgistan, 14 Tage

Bischkek - Kyzyl Oy - Toktogul - Sary Chelek - Arslanbob - Kazarman - Son Kul See - Tash Rabat - Kichi Naryn - Tosor - Tamga - Jety Oguz - Karakol - Semienov Schlucht - Grigoriev Schlucht - Chon Kemin - Buran - Bishkek 

Hauptreisezeit Mai bis September


    Fühlen Sie die Power Ihres Allrad-Offroaders und genießen Sie diese Tour. Die gut gewarteten, robusten Geländewagen (z. B. Toyota Sequoia, Toyota Landcruider 100, Toyota Landcruiser Prado) geben Ihnen die Möglichkeit, die wilde Schönheit und ursprüngliche Natur dieses unerschlossenen Landes zu spüren. Besuchen Sie einmalige Plätze, die konventionell nicht zu erreichen sind und lassen Sie sich verzaubern von diesem grenzenlosen Land.


    Tag 01 :
     Bischkek

    Ankunft am Manas International Airport in Bischkek. Unser Partner emfängt Sie und bringt Sie zu Ihrem Hotel in der Stadt. Die meisten Flüge steuern Bishkek nachts zwischen 23.00 und 04.00 Uhr an. Deshalb erwartet Sie als nächstes am Morgen das Frühstück. Anschließend Stadtbesichtigung in Bischkek. Besuch im Herzen der Stadt, dem Ala-Too Platz, wo das Historische Museum angesiedelt ist. Nach einem Besuch unternehmen Sie einen Spaziergang durch den Eichenpark, einem der bevorzugten Orte für die Einheimischen. Bishkek ist bekannt als die grünste Stadt in Zentralasien. Mittagessen. Nachmittags erkunden Sie den Osh-Markt. Tauchen Sie ein in den orientalischen Bazar mit allem, was man zum täglichen Leben braucht, aber auch Souvenirs, Obst, Gemüse, einem Markt für getrockene Früchte, einem Markt für Nüsse, einem Markt für Gewürze, kurzum für alles, was das Herz begehrt. Am Abend lernen Sie in einem örtlichen Spezialitätenrestaurant typisch kirgisische Küche kennen.Übernachtung im Hotel in Bischkek.

    Tag 02 : Bischkek - Kyzyl Oy

    Die Reise führt Sie nach Kyzyl Oy, einem Bergdorf auf einer Höhe von 1.800 m Höhe im Tal des Flusses Kekemeren. Hier sehen Sie die unberührte Berglandscahft mit einigen kleinen Dörfern wie Tupfen auf einem grünen Teppich. Manche der Berge bieten Abbaumöglichkeiten für Lehm und das wurde zu Beginn des 20ten Jahrhunderts oft als Baumaterial eingesetzt. Einige dieser Häuser sieht man noch in Kyzyl Oy. Um das Dorf erstreckt sich eine einmalige Flora und Fauna, die in seiner schlichten Erhabenheit zur Erholung vom Stadtleben einlädt. Übernachtung in einem Gästehaus.

    Tag 03 : Kyzyl Oy - Toktogul

    Am Morgen besuchen wir das Kok-Boru, ein traditionelles Spiel der Nomaden. Wir fahren durch die Berge auf kaum benutzten Furten Richtung Toktogul, dem höchsten Punkt der Straße auf dem Kubuk-Suu Pass (3.220 m Höhe). Die Straße ist etwas anstrengend, aber durch eine landschaftliche reizvolle Umgebung. Übernachtung in einem Gästehaus.

    Tag 04 : Toktogul - Sary Chelek

    Heute fahren wir auf der gut ausgebauten M 41 Straße, einer schönsten Asphaltstraßen durchs das Gebirge nahe am Naryn entlang, dem größten Fluss Kirgistans. Die Fahrt geht früh los und wir wollen rechtzeitig zu Mittag im Biosphären-Reservat von Sary Chelek sein. . Ein großer Teil der Region ist mit Walnuss, Apfel- und Birnenbäumen bestanden. Der Sary Chelek See ist einer der schönsten Bergseen auf 1.800 m Höhe. Der See entstand durch ein schweres Erdbeben und ist heute ein wichtiges Wasserreservoir. Im Tal finden sich weitere sechs kleine Seen und ein weitverzweigtes Flusssystem. Die Lage des Sary Chelek Reservats ist ideal wegen seiner warmen Sommer und gemäßigten Winter mit wenig Schnee. Übernachtung in einem Gästehaus.

    Tag 05 : Sary Chelek - Arslanbob

    Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Wanderung in der frischen und entspannten Atmosphäre entlang des Sees. Dann führt uns die Reise weiter nach Arslanbob, das bekannt ist für die größten Walnuss-Wälder Kirgistans und damit weltweit (Kirgistan ist einer der größten Walnuss-Lieferanten der Welt). Mittagessen an der Strecke. Einige Stopps zu schönen Photos liegen auf dem Weg. Übernachtung in einem Gästehaus.

    Tag 06 : Arslanbob - Kazarman

    Weiterreise in die Stadt Kazarman. Lassen Sie sich überraschen von der Gastfreundlichkeit der Menschen hier. Es heißt, die Kirgisen im Süden wären besonders nett und gastfreundlich. Übernachtung in einem Gästehaus.

    Tag 07 : Kazarman - Son Kul See

    Das Ziel für heute heißt Son Kul See. Um dort hinzukommen müssen wir den Pass Kalmak Ashuu erklimmen. Vom Pass sieht man schon den Son Kul, aber er sieht klein aus, doch beim Näherkommen entpuppt er sich als prächtiger Bergsee in großartiger Umgebung. Wenn wir das Jurtencamp erreichen, erleben Sie die Gastfreundschaft der Nomaden, ihren Lebensstil und ihre Gebräuche. Übernachtung in einer Jurte.

    Tag 08 : Son Kul See - Tash Rabat

    Weiterreise über den Gebirgspass von Moldo Ashuu und Ankunft bei der Karawanserai Tash Rabat. Tash Rabat wurde von Mönchen im 10. Jh. gegründet. Während der Zeit der Großen Seidenstraße hat Tash Rabat seine religiöse Bedeutung weitgehend eingebüßt und wurde als Karawanserei genutzt, um den Karawanenführern und ihrer Gefolgschaft Unterkunft und Schutz zu bieten. Übernachtung in einer Jurte.

    Tag 09 : Tash Rabat - Kichi Naryn

    Eine neue Herausforderung wartet auf uns. Nach dem Frühstück fahren wir in das Kichi Naryn Tal, wo der Fluss Naryn entspringt. Mittagessen unterwegs. Am abend erreichen wir unseren Lagerplatz, wo die Zelte aufgebaut werden. Das Abendessen findet am Flussufer statt. Übernachtung im Zelt.

    Tag 10 : Kichi Naryn - Tosor - Tamga

    Heute erwartet Sie der offroad Test. Auf unserem Weg müssen wir den Tosor Gebirgspass überwinden, der mit 3.900 m Höhe schon eine Herausforderung darstellt. In dieser Region muss man auch im Sommer mit einem kurzen Schneeschauer recnen. Aber dafür erlebt man atemberaubende Gletscheransichten im Hochgebirge und eine Reihe von Bergseen, die an der Strecke liegen. Später reisen wir weiter entlang des Südufers des Issyk Kul Sees, der Perle Kirgistans. Durch die großartige Landschaft fahren Sie weiter nach Tamga. Übernachtung im Gästehaus in Tamga.
    Optional: Jurten-Show

    Tag 11 : Tamga - Jety Oguz - Karakol

    Weiterreise ins Jety Oguz Tal. Der Name bedeutet "Sieben Bullen" und steht als Symbol für 7 gigantische rot-braune Bergspitzen, die die Gegend dominieren. Eine besonders romatnische Bedeutung wird dem Felsen "Broken Hard" zugeschrieben, der am Beginn der Reihe steht und den Eingang zur Jety Oguz Schlucht begrenzt. Die Tour führt weiter nach Karakol. Dort besuchen Sie die russisch-orthodoxe Kathedrale und die Dungan Moschee. Im Restaurant können Sie heute typische Gerichte der Region essen mit "ashlan fu", einer dunganischen Spezialität. Übernachtung im Hotel in Karakol.

    Tag 12 : Karakol - Grigoriev Schlucht - Semienov Schlucht - Chon Kemin

    Morgens geht es weiter in die Schluchten Grigorjev und Semienov. Sie liegen an der Nordseite des Issyk Kul Sees. Im Osten birgt Kirgistan seine beeindruckendsten Naturwunder - die höchsten Tien-Shan-Gipfel und den nach dem Titicaca-See zweitgrößten Hochgebirgssee der Welt. Der Issyk-Kul misst 60 Kilometer an seiner breitesten Stelle und bedeckt eine Fläche von 6.236 Quadratkilometern. Damit ist er elfeinhalb mal größer als der Bodensee. Wie besuchen die erste Schlucht Grigorjev und haben dort ein Picknick am Ufer des Sees in der Schlucht. Anschließend wandern wir durch teils bewaldetes Gebiet zur Semienov Schlucht. Abends erreichen wir die Stadt Chon Kemin.

    Tag 13 : Chon Kemin - Burana - Bishkek

    Fahrt nach Westen Richtung Bishkek.
    An der Strecke Stopp und Besichtigung in Burana. Der Burana-Turm ist ein antikes Minarett im Chuy Tal im nördlichen Kirgistan. Der Turm und eine Verbrennungsstätte sind das einzige, was noch geblieben ist, von der alten Stadt Balasagyn aus der Zeit der Karakhaniden im 9. Jh. Sie erreichen Cholpan Ata, wo wir eine den kulturhistorischen Komplex Ruh Ordo besuchen, der Gebetsplatze für vier Religionen bot. Mittagessen in Bishkek. Nutzen Sie noch die Einkaufsmöglichkeiten für letzte Mitbringsel. Am Abend haben wir noch ein traditionelles kirgisisches Essen in einem Spezialitäten-Restaurant vorgesehen. Übernachtung im Hotel in Bishkek.

    Tag 14 : Bishkek - Abreise

    Transfer zum Flughafen.


 

 

 

 

 

 

 



Anzahl Personen

6

8

10

EZ-Zuschlag

01.01.18 - 31.12.18

3.289

3.039

2.895

375

Individualreise - alle Preise in Euro pro Person, ab/bis Bischkek , gültig bis 31.12.2018.
Bitte beachten Sie, dass die Wagen im Konvoi fahren, angeführt von einem Versorgungswagen. Der Wagen hat alles mit sich, um liegengebliebene Fahrzeuge vor Ort zu reparieren. Der Fahrer und Reiseleiter kümmern sich um die Routenplanung und die Information der Gruppe.
Aus Sicherheitsgründen werden die Touren im kleinen Konvoi, also ab 6 Personen (jeweils 2 pro Fahrzeug) angeboten. Die Kosten für weniger als 3 Fahrzeuge + Servicewagen sind unverhältnismäßig hoch.
Tägliche Abreise möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in ein Land reisen, in dem die touristische Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in Mittelklassehotels, Gästehäusern, Jurten und Zelten
  • Verpflegung: Vollpension
  • Allrad-Mietwagen für den angegebenen Reisezeitraum
  • Ausrüstung für die Zeltunterkunft
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Betreuung durch unseren Partner vor Ort
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Langstreckenflug
  • Trinkgelder

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!


Back