Rundreise Georgien-Armenien-Georgien, 15 Tage
Deutschsprachig geführte Privatrundreise mit den Höhepunkten der beiden Länder am Kaukasus ab/bis Tbilissi

Tbilissi - Sadachlo - Haghpat - Achtala - Alaverdi - Dilijan - Sevansee - Selim Pass - Chor Virab - Jerevan - Edschmiatsin - Swartnoz - Garni - Geghard - Jerevan - Amberd - Gyumri - Wardsia - Achalziche - Kutaissi - Gori - Uplisziche - Gudauri - Stephantsminda - Mzcheta - Signagi - Velisziche - Telawi - Dawid Garedscha - Tbilissi

     

    Tag 1 Ankunft in Tbilissi
    Abflug nach Tbilissi.

    Tag 2 Tbilissi
    Ankunft in Tbilissi und Transfer zum Hotel. Stadtbesichtigung: Alt-und Neustadt. Die Stadt hat viele alte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Alle interessanten Baudenkmälder in der Altstadt liegen nahe zusammen, sodass diese leicht durch einen kurzen Spaziergang erreichbar sind. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13. Jh.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf den Fluss Mtkwari, die Altstadt und die Umgebung Tbilissis. Vorbei an den Schwefelbädern zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur der Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6. Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Besuch der Schatzkammer des Historischen Museums (Goldschmiedkunst aus der Zeit des Goldenen Vlieses - Montags geschloßen). Abendessen in einem georgischen Restaurant. Übernachtung in Tbilissi im Hotel. (F/-/A)

    Tag 3 Tbilissi - Sadachlo - Haghpat - Achtala - Alaverdi
    Transfer zur georgisch-armenische Grenze. Transportwechsel und Weiterfahrt zum Kloster Hachpat (9.-11. Jh.), das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, umgeben von fein ornamentierten Kreuzsteinen. Gelegenheit zu einem Ausflug zum Kloster Akhtala (10.-12. Jh./50km entfernt) mit den schönsten Fresken Armeniens. Mittagessen in einem Restaurant. Abendessen und Übernachtung in Alaverdi. (F/M/A)

    Tag 4 Alaverdi - Dilijan - Sevansee
    Fahrt zum Kloster Goshavank, wo sich eine der schönsten Kreuzsteine Armeniens befindet. Anschließend Besuch des im Wald gelegenen Klosters Hagharzin (10.-13. Jh.). Mittagessen in einem Privathaus im bekannten Höhenkurort Dilijan. Weiter zum malerisch im Hochgebirge gelegenen Sevansee, der "blauen Perle Armeniens". Besuch des Sevanklosters (9. Jh.) auf der Halbinsel, die einst eine Insel war und als Verbannungsort des armenischen Adels diente. Abendessen und Übernachtung am Sevansee. (F/M/A)

    Tag 5 Sevansee - Selim Pass - Jerevan
    Fahrt entlang des Südufers. Weiter zu dem seit Jahrhunderten genutzten Friedhof von Noradus mit unzähligen Kreuzsteinen. Über den Selim-Pass (2.410 m) mit einer Karawanserei aus dem 14. Jh. Fahrt durch eine schroff-pittoreske Landschaft zum Kloster Norawank, das im 12.-14. Jahrhundert Sitz der Bischöfe von Sjunik war. In Areni, dem bekanntesten Weinort Armeniens, Wanderung zur Muttergotteskirche aus dem 14. Jahrhundert und Besuch einer Weinkellerei. Fahrt nach Jerevan über Chor Virap, wo Gregor der Erleuchter aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben 15 Jahre lang in einer "tiefen Grube" seine Gefangenschaft verbrachte, bevor er zum Missionar und 1. Katholikos Armeniens wurde. Einzigartiger Ausblick auf den jenseits der türkischen Grenze liegenden 5.165 m hohen Ararat, den heiligen Berg der Armenier. Übernachtung im Hotel in Jerevan. (F/M/A)

    Tag 6 Jerevan
    Auffahrt zur Kaskade mit Panoramablick auf die Stadt. Abstieg bis Opernplatz und Opernhaus von Jerevan. Gang über den Kunstmarkt um das Denkmal des armenischen Malers Martiros Sarjan (1880-1972). Durch die Abovjan-Straße (alten Bürgerhäuser und Mutter-Gottes-Kirche um 1264) zum Republikplatz. Besuch der anlässlich des 1.700-jährigen Kirchenjubiläums erbauten Neuen Kathedrale, die dem Hl. Gregor geweiht ist. Fahrt zur Erebunifestung. Besuch des Museums für urartäische Kunst und Geschichte. Besuch in Matenadaran, einer der größten und wertvollsten Handschriftensammlungen der Erde. Übernachtung in Jerevan. (F/-/A)

    Tag 7 Jerevan - Edschmiatsin - Swartnoz - Garni - Geghard - Jerevan
    Ausflug nach Edschmiatsin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiöses Zentrum Armeniens. Besichtigung der Kathedrale, deren Grundmauern auf das Jahr 303 zurückgehen.
    Der Hauptteil der heutigen Kirche, aus dem 5. Jh., ist ein Tetrakonchos mit vier Mittelpfeilern. Sie besichtigen die Kirche Hripsim ( 7. Jh.), die Todesstätte der Heiligen Hripsime, die Kirche Hl. Gajane, die unter Diokletian gefoltert wurde und die Ruinen der Palastkirche von Swartnoz. Diese Kirche ist den Engeln geweiht, die dem heiligen Gregor, der Armenien christianisiert hat, im Traum erschienen sein sollen.
    Ausflug nach Garni, das Sommersitz der armenischen Könige war und berühmt ist wegen des einzigen im Kaukasus erhaltenen Sonnentempels aus hellenistischer Zeit. Atemberaubend ist der Blick am steilen Abgrund der Azat-Schlucht mit unzähligen Basaltsteinformationen. Anschließend bewundern wir das am Ende der Schlucht gelegenen Höhlenkloster Geghard aus dem 13. Jh., das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt und UNESCO-Weltkulturerbe ist.. Rückfahrt nach Jerevan. Übernachtung in Jerevan. (F/-/A)

    Tag 8 Jerevan - Amberd - Gyumri
    Am Morgen Fahrt durch die karge Landschaft auf 2.300 m Höhe zur "uneinnehmbaren" Festung Amberd (7. Jh.) am Fuße des Aragaz (4.096 m), dem höchsten Berg Armeniens. Danach Besichtigung des an der Kasach-Schlucht idyllisch gelegenen Klosters Saghmosavank (Psalmenkloster, 13. Jh.) Mittagessen in einem Privathaus in der alten Stadt Aschtarak, wo für uns das armenische Fladenbrot "Lavasch" gebacken wird. Fahrt nach Gyumri. Übernachtung in Gyumri. (F/-/A)

    Tag 9 Gyumri - Bavra (Grenze) Wardsia - Achalziche
    Nach kurzer Stadtrundfahrt in Gyumri Fahrt zur georgischen Grenze bei Bavra. Guide- und Transportwechsel. Weiterfahrt nach Georgien. Besuch der Höhlenstadt Wardsia, die aus 3.000 Höhlenwohnungen bestand und über 50.000 Menschen Unterschlupf bieten konnte. Errichtet wurde sie im goldenen Zeitlater Georgiens im 12. Jahrhundert. Künstlerisch ausgestaltete Räume, verbunden durch lange Gänge – alle von Menschenhand im Felsen vor über 800 Jahren herausgehauen, dazu tropfendes eiskaltes Wasser aus dem nackten Fels und wunderschöne Fresken. Anschließend Fahrt weiter nach Achalziche. Übernachtung in Achalziche im Hotel. (F/-/A)

    Tag 10 Achalziche - Gelati - Kutaissi
    Fahrt nach Westgeorgien, ins Land des Goldenen Vlieses. In Kutaissi, der zweitgroßten Stadt des Landes. Besuch der Bagrati-Kathedrale (11. Jh.) und des Gelati Klosterkomplex (12.Jh), sowie die dazugehörige Akademie. Sie ist Weltkulturerbe der Menschheit. Übernachtung in Kutaissi in einem Privathaus (Jedes Zimmer mit Dusche/WC). (F/-/A)

    Tag 11 Kutaissi - Gori - Uplisziche - Gudauri

    Entlang der alten Seidenstraße Fahrt in die Kartli-Region in die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt Uphlisziche (1.Jt. v. Chr.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachzuvollziehen. In Gori, der Geburtstadt Stalins, Außenbesichtigung seines Geburtshauses. Anschließend Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße nach Gudauri. Unterwegs Besuch der Wehrkirche - Ananuri (17. Jh), die durch ihre wunderschöne Reliefs fasziniert. Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des großen Kaukasus. Abendessen und Übernachtung im Skiort Gudauri im Hotel. (F/-/A)

    Tag 12 Gudauri - Stephantsminda - Gudauri
    Fahrt von Gudauri in das Dorf Stephantsminda entlang des Tergi-Flusses mit Blick auf hochalpine Landschaften. Von Stephantsminda führt eine Wanderung zu der auf 2.170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeistkirche (3 ½ Stunden, teilweise unbefestigter Weg). Wenn das Wetter mitspielt, kann man einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasbeg (5.047m) erhaschen. Am Abend Rückfahrt nach Gudauri. Abendessen und Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

    Tag 13 Gudauri - Mzcheta - Signagi - Velisziche - Telawi
    Fahrt nach Kachetien - das bekannte Weinanbaugebiet Georgiens. Unterwegs Besichtigung der alten Hauptstadt Georgiens Mzcheta mit Dschwari Kloster (6. Jh.) und Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.), in der sich der Leibrock Christi befindet. Anschließend Weiterfahrt nach Ostgeorgien. Besuch der Kirche Bodbe mit dem Grab der Hl. Nino – eine Frau aus Kappadokien, die Georgien im 4.Jh. christianisiert hat. Spaziergang durch die malerische Stadt Signagi, die in Terrassen an den Hängen des Berges liegt. Die Häuser sind in dem klassischen-süditalienischen Stil mit typisch georgischen Elementen gebaut. Weiterfahrt zu einem rustikalen Weinkeller auf einem Bauernhof, Einführung in die georgische Weinherstellung und Weinprobe (2 verschiedene hausgemachte Weine). Am Abend Ankunft in Telawi. Abendessen und Übernachtung in Telawi in einer Privatunterkunft (Die Zimmer mit Bad/WC).
    (F/-/A)

    Tag 14 Telawi - Dawid Garedscha - Tbilissi
    Fahrt nach Dawid Garedscha (6. Jh.), das Höhlenkloster in der stark zerklüfteten Halbwüste. Nach der Besichtigung des Lavra Klosters wandern wir ca. 2 Stunden lang zum Udabno Kloster und genießen unterwegs den traumhaften Ausblick über Aserbaidschan und die wunderbaren Höhlenmalereien. Anschließend Fahrt nach Tbilissi. Abendessen. Übernachtung in Tbilissi im Hotel. (F/-/A)

    Tag 15 Tbilissi - Abreise

    Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Rückflug

     

    HOTELS

    Georgienteil: 3*** Hotels (z.B. KMM, Sharden) in Tbilissi
    Armenienteil: 3*** Hotels (z.B. Ani Plaza) in Jerevan



     

Berg Ararat

Chor Virap Armenien

Etchmiadzin Armenien

Sevan See, Armenien

Garni Tempel Armenien

Platz der Republik Yerevan, Armenien

Zvartnots Tempel Armenien

Berg Kasbek, Georgien

Bauer mit Esel



Individuelle Privatrundreise / Preis pro Person im Doppelzimmer ab/bis Tbilissi

Anzahl Personen 2 4 EZ
3 Sterne Hotels
01.01.18 - 31.12.18
2.405 1.765 325

Alle Preise in Euro pro Person ab/bis Tbilissi gültig bis 31.12.2018
Tägliche Abreise möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in eine Region reisen, in der die touristische Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor.

Verlängerung und/oder Anschlussaufenthalt auf Anfrage jederzeit möglich - Langstreckenflüge ab/bis Deutschland/Europa auf Anfrage möglich

Tägliche Flüge ab/bis München mit Lufthansa oder mehrmals pro Woche ab/bis diversen deutschen Airports mit Turkish Airlines

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung: gemäß Reiseverlauf - Frühstück (F), Mittagessen (M) und Abendessen (A)
  • Alle Transfers im privaten PKW mit Fahrer
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Deutschsprachige, qualifizierte, örtliche Reiseleitung
  • Betreuung durch unseren deutschsprachigen Partner
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Getränke sowie alle Mahlzeiten, die nicht im Reiseverlauf aufgeführt sind
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Kosten für Armenien Einreise (3000 AMD - ca. 6 Euro)
  • Internationale An- und Abreise - Flug bis/ab Tbilissi
  • Trinkgelder

Für Informationen oder eine unverbindliche Anfrage bitte hier klicken!

 

back