Höhepunkte Armeniens, 9 Tage - ab/bis Deutschland

Deutschland - Jerevan - Saghmossavank - Amberd - Sevan-See - Goschavank - Dilijan - Haghpat - Sanahin - Chor Virap - Areni - Noravank - Edschmiatsin - Zvartnots - Garni - Gerghard - Jerevan - Deutschland

Privatreise ab/bis Deutschland mit Lufthansa/Austrian Airlines oder Air France ab verschiedenen deutschen Flughäfen

 

    Tag 01 :

    Anreise zum Beispiel ab dem Heimatflughafen nach Wien. Weiterflug Wien - Jerevan mit OS 641 täglich außer Mittwoch
    um 22:20 bis 03:35 Uhr.
    Ankunft am Flughafen Jerevan. Transfer zum Hotel. Übernachtung in Jerevan.

    Tag 02 :

    Stadtrundfahrt in Jerevan. Während der Tour werden Sie den Platz der Republik mit traditioneller armenischer Architektur sehen, das Regierungshaus, das Ministerium des Auswärtigen Amtes, das zentrale Postbüro und die Nationale Gemäldegalerie. Wir besuchen das Historische Museum, in dem eine wichtige archäologische Sammlung von der Steinzeit bis zum Mittelalter ausgestellt ist. Vor dem Museum wird der Platz durch einen großen Springbrunnen belebt, den sogenannten Singenden Fontänen. Besuch von Tsitsernakaberd, Mahnmal mit Park und Museum, gewidmet den Opfern des Genozids 1915.
    Übernachtung in Jerevan (F/M/-).

    Tag 03 :

    Fahrt nach Ashtarak - eine der ältesten Städte Armeniens, zum Besuch der Kirche Karmravor. Dies ist eine der kleinsten pan-armenischen Kirchen, aber trotz seiner Größe können Sie hier das authentische Christentum fühlen. Es ist auch eine der seltenen Kirchen, wo noch Freskospuren zu sehen sind. Mittagessen.
    Weiter geht es zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank, das an der atemberaubend tiefen Schlucht von Ashtarak liegt. Saghmossavank wird als "Kloster der Psalmen" übersetzt. Die Landschaft wird karger, der Wind kälter, der Atem wird flacher - schon sind wir auf 2000 Meter Seehöhe angelangt und erkunden die Festung Amberd. Die Festung steht auf einem felsigen Kap, das von den Flüssen Amberd und Arkhaschen eingerahmt wird. Rückfahrt nach Jerevan.
    Übernachtung in Jerevan (F/M/-).

    Tag 04 :

    Die Reise führt uns zum Badeparadies von Armenien - zum Sevan-See. Ein Meer, so nennen ihn die Einheimischen. Auf der Halbinsel besuchen wir das Sevankloster. Mittagessen.
    Dann fahren Sie in die Stadt Dilijan, einem der berühmtesten Kurorte Armeniens. Die Leute sagen: "Hätte das Paradies Berge, Wälder und Mineralquellen, wäre es wie Dilijan". Die natürliche Schönheit von Dilijan ist so, dass es auch die "Die kleine armenische Schweiz" genannt wird. Am Oberlauf des Flusses Agstev liegt Goschavank (12.-13. Jh.), das Kloster-Ensemble in Dilijan. Es befindet sich in dichten Eichenwäldern mit kleinen in Schluchten fließenden Bergflüssen und ist einzigartig mit einem der interessantesten und bekanntesten armenischen Kreuzsteinen.
    Übernachtung im Hotel in Dilijan (F/M/-).

    Tag 05 :

    Im reichsten Waldgebiet Armeniens mit seinen unzugänglichen Dörfern verbergen sich bedeutende Klöster und Bildungsstätten des Mittelalters. Wir folgen der "Klösterstraße". Das Kloster Sanahin wurde in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts gegründet. Die dazugehörende Erlöserkirche wurde im Auftrag der Königin Chosrovanusch, der Gattin des "barmherzigen" Aschot, errichtet. Die harmonische Abstimmung der nacheinander errichteten Gebäude ist eine architektonische Meisterleistung. Mittagessen. Beinahe am Ende der Welt, auf einem Hochplateau mit herrlicher Aussicht gelegen befindet sich das Kloster Haghbat. Besichtigungen des Klosters. Rückfahrt nach Jerevan.
    Übernachtung in Jerevan (F/M/-).

    Tag 06 :

    Fahrt zum Kloster Chor Virap, 4.-17. Jh., in 45 km Entfernung von Jerevan. Das Kloster hat eine sehr reiche Geschichte, sowohl religiöse wie auch weltliche. Es befindet sich im Ararat-Tal dem biblischen Berg Ararat gegenüber, mit dem die Arche Noah eng verbunden ist. Die Bedeutung des Klosters ist auf Gregor der Erleuchter zurückzuführen, der das Christentum in Armenien einführte und als der erste armenische Katholikos gilt. Mittagessen in einem örtlichen Höhlencafe. Weiter geht es zum Kloster Noravank - ein großes kulturelles Zentrum des 12. Jhs. Auf dem Weg besuchen Sie Areni, wo Sie in der Weinfabrik typischen Wein aus speziellen Arten von Weinreben verkosten werden. Noravank ("Neues Kloster") ist 122 km von Jerevan entfernt und befindet sich an einem unzugänglichen Ort inmitten beeindruckender Natur. Das älteste Bauwerk des Klosters ist die Kirche von St. Karapet (9.-10. Jh.), die nicht erhalten geblieben ist. Die wichtigste Kirche ist bekannt ebenfalls als St. Karapet, erbaut im 13. Jh. Die Kirche hat ein Atrium, das von dem berühmten Architekten und Bildhauer Momik erbaut wurde und mit Basreliefen mit religiösen Themen verziert ist. Rückfahrt nach Jerevan. Übernachtung in Jerevan (F/M/-).

    Tag 07 :

    Weiterreise nach Edschmiatsin, nur 20 km von Jerevan entfernt. Auf dem Weg Besuch der Kirche St. Hripsime, die als eines der 7 Wunder von Armenien gilt. Die Kathedrale Edschmiatsin ist bekannt als das Zentrum der armenisch-gregorianischen Kirche und ist auch eine der ersten christlichen Kirchen der Welt. Nach der Legende ist Jesus Christus aus dem Himmel herabgestiegen, um den Gründungsort der Kirche zu bestimmen. Die Kirche wurde zwischen den Jahren 301 bis 303 n. Chr. unter dem armenischen König Tiridates III. und dem ersten armenischen Katholikos St. Gregor der Erleuchter gebaut. Rückfahrt nach Jerevan mit Stopp bei den Ruinen des Tempels Zvartnots, der Perle der Architektur des 7. Jhs. Der Tempel Zvartnots ist in der Unesco-Welterbeliste eingetragen. Wir besuchen die weltberühmte Handschriftensammlung in Matenadaran. Das Museum beeindruckt nicht nur mit den zur Schau gestellten Ausstellungsstücken (Statuen, Gemälde, Handschriften, Miniaturen, etc.), sondern auch mit seiner architektonisch interessanten, über die Hauptstadt blickende, Anlage.
    Übernachtung in Jerevan (F/M/-).

    Tag 08 :

    Fahrt zum heidnischen Tempel Garni - ein malerisches Denkmal aus der hellenistischen Zeit und ein beeindruckendes Stück der alten armenischen Architektur. Es wurde im 1. Jh. n. Chr. vom armenischen König Tiridates gebaut und ist dem heidnischen Gott, wahrscheinlich Mithra, dem Gott der Sonne gewidmet. Nach der Erklärung des Christentums als Staatsreligion in Armenien im Jahre 301 wurde der Tempel als Sommersitz der Könige genutzt. Mittagessen bei Einheimischen zu Hause in Garni. Dort haben Sie auch Gelegenheit, das Backen des hier üblichen "lavash" zu sehen. Sie werden auch sehen, wie das Barbeque im unterirdischen Herd, dem "tonir" gart. Nordöstlich von Garni, oberhalb der Schlucht des Flusses Azat, liegt ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur - das Kloster Geghard, ein Unesco Weltkulturerbe. Geghard ist ein sehr altes Kloster, auf einem Felsen gelegen. Rückfahrt nach Jerevan.
    Übernachtung in Jerevan (F/M/-).

    Tag 09 :

    Transfer zum Flughafen. Abflug von Jerevan zum Beispiel nach Wien mit OS 642 um 04:25 bis 06:05 Uhr. Weiterreise zu den deutschen Ausgangsflughäfen.

Edschmiatsin

 

Kloser Noravankh

 

Sevan See Kloster

 

Kloster Geghard

 

Sonnentempel Garni

 

Yerevan Platz der Republik

 

kleine Kirche

 


Individualreise - Preise in Euro pro Person ab/bis Deutschland, gültig bis 31.12.2018

Anzahl Personen 2 3-4

EZ-Zuschlag

Superior 1.789 1.589 169

Individualreise - Preise in Euro pro Person ab/bis Jerevan, gültig bis 31.12.2018

Anzahl Personen 2 3-4

EZ-Zuschlag

Superior 1.305 1.105 169

 

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gewünschten Hotelkategorie
  • Verpflegung: Halbpension
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Deutschsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Visagenehmigung
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Visagebühren bei der Einreise AMD 3000 = ca. EUR 7.
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Abflugsteuern AMD 10.000 = ca. EUR 27
  • Foto- und Filmgebühren in den Besichtigungsstätten
  • Trinkgelder

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!



  Back