Klassische Indochina Rundreise, 15 Tage

Kambodscha - Vietnam - Laos

Phnom Penh - Siem Reap - Saigon - Hue - Hoi An - Halong - Hanoi - Vientiane - Luang Prabang

 

    Tag 01 : Phnom Penh

    Ankunft in Phnom Penh
    Transfer
    Besichtigung in Phnom Penh

    Kambodschas Hauptstadt liegt am ZusammenFluss von Mekong, Bassac und Tonle Sap. Sie gilt als die schönste der während der französischen Kolonialzeit in Indochina erbauten Städte. Gegründet wurde sie 1372 von einer reichen Khmerfrau namens Penh als ein kleines Kloster, nachdem sie vier Buddhastatuen in einem auf dem Mekong treibenden Baum gefunden hatte. Auf dem Gipfel eines Hügels (= Phnom auf Kambodschanisch) errichtete sie das Kloster. KÖNIGSPALAST UND SILBERNE PAGODE: der Königspalast wurde auf dem Grund der ehemaligen Zitadelle Bantey Kev (sie stammt aus dem Jahr 1813) erbaut. Einige Bereiche des weitläufigen Königspalastes sind nicht zugänglich, da der Palast zugleich die offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni ist. Die Silberpagode wird oft auch als Tempel des Smaragd-Buddhas oder Wat Preah Kaeo bezeichnet, wegen einer solchen Statue. Der hölzerne Tempel wurde 1892 original von König Norodom erbaut. Der gesamte Boden im Inneren der Pagode ist mit mehr als 5000 silbernen Platten ausgelegt, die zusammen etwa 6 t wiegen.
    NATIONALMUSEUM: 1920 wurde das Gebäude im Khmerstil erbaut nach den Plänen von George Groslier, einem französischen Archäologen und Maler. Ausgestellt werden Werke aus Kunst und Kultur der Khmer aus ganz Kambodscha. Die Sammlung enthält unter anderen eine wunderschöne Statue des Vishnu aus dem 6 Jhd. . ZENTRALMARKT: ein überdachter Markt mit einem Kuppelbau als Zentrum (erbaut 1937). An den dichtgedrängten Ständen werden Schmuck, Stoffe und alle Arten von Souvenirs angeboten. Hier läßt es sich herrlich bummeln und stöbern. (Der Zentralmarkt wird derzeit umgebaut, kann allerdings wie gewohnt besucht werden)
    Übernachtung in Phnom Penh.



    Tag 02 : Phnom Penh - Siem Reap

    Transfer
    Flug von Phnom Penh nach Siem Reap
    Transfer
    Besichtigung der Tempel in Angkor
    Besichtigung von Angkor Wat

    ANGKOR WAT: König Suryavarman II weihte diesen Tempel dem hinduistischen Gott Vishnu. Sein Bau dauerte über 30 Jahre und ist eines der größten und vollkommensten sakralen Bauwerke weltweit. Im Angkor Wat befinden sich die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt, die die äußere Galerie auf ihrer gesamten Länge schmücken und Einblicke in die Geschichte der hinduistischen Mythologie gewähren. Angkor Wat wurde 1992 von der UNESCO zusammen mit den weiteren Tempeln in Angkor zum Weltkulturerbe erklärt.
    Besichtigung von Angkor Thom
    ANGKOR THOM: Die Königsstadt Angkor Thom bedeckt eine Fläche von 10 qkm und wurde während der Regierungszeit von König Jayavarman VII von 1181 bis 1201 erbaut. Umgeben von einer langen Mauer und einem tiefen Graben, beinhaltet diese Stadt Angors beliebtesten Besichtigungspunkte. Der Fussweg des Südtors ist von beiden Seiten mit Statuen von Göttern und Dämonen gezäumt, welche jeweils eine riesige Naga tragen, und gewährt Eintritt in Angkor Thom. Im Zentrum Angkor Thoms befinden sich die wichtigsten Tempelanlagen wie der Bayon, Baphuon, die Elefantenterrasse, Terrasse des Leprakönigs, Phimeanakas und der ehemalige Königspalast. BAYON: Der Tempelberg des Königs Jayavarman VII steht im Zentrum der königlichen Stadt und ist einer der Hauptanziehungspunkte unter Angkors vielen Bauwerken. Zu den Attraktionen gehören die verwinkelten Gänge, die steilen Treppen und insbesondere die beeindruckende Ansammlung der schaurigen Türme mit über 200 lächelnden Gesichtern. BAPHUON: Die Pyramidenform stellt den mystischen Berg Meru dar und markiert gleichzeitig den Mittelpunkt der ehemaligen Stadt Angkor Thom. PHIMEANAKAS: Nahe dem Platz wo ehemals der Königspalast innerhalb der Stadt Angkor Thom gestanden hat. Heute ist leider nicht mehr viel zu sehen von dem sagenumwobenen Tempel. KÖNIGPALAST: Heute sind leider nicht mehr als zwei Wasserbecken zu sehen, in dem sich die Bewohner gebadet haben. ELEFANTENTERRASSE: Diese Terrasse war Teil der grossen Audienzhalle des Königs und diente als Aussichtsplattform für Veranstaltungen. Die berühmten Elefantenreihen befinden sich an beiden Enden der umfassenden Mauer. TERRASSE DES LEPRAKÖNIGS: Nördlich der Elefantenterrasse gelegen. Auf der Plattform steht eine nackte Statue - eines der Mysterien von Angkor.
    Übernachtung in Siem Reap.



    Tag 03 : Siem Reap

    Besichtigung der Tempel in Angkor
    Besuch des Banteay Srei Tempels

    BANTEAY SREI: Verglichen zu Angkor Wat scheint Banteay Srei wie ein Miniaturtempel, dennoch zählt er zu den Juwelen der Khmer Kunst. Erbaut aus rotem Sandstein, weisen die Tempelmauern aussergewöhnlich gut erhaltene und filigrane Reliefarbeiten auf. Wegen seiner übersichtlichen Grösse und den wunderbaren Zeugnissen der Khmer-Kunst, wird dieser Tempel gern von Besuchern besichtigt.
    Besuch des Banteay Samre Tempels
    BANTEAY SAMRE: erbaut wurde der hinduistische Tempel Mitte des 12. Jahrhunderts unter Suryavarman II, der ihn dem Gott Vishnu weihte.
    Besuch des Tempels Ta Prohm
    TA PROHM: dieser Tempel gehört zu den Hauptattraktionen von Angkor, da er naturbelassen, vom Urwald überwuchert ist und somit heute noch fast so aussieht, wie damals die gesamten Tempelanlagen als sie von den europäischen Forschern entdeckt wurden.
    Besuch des Tempelberges Ta Keo
    TA KEO: der Tempelberg wurde gebaut unter Jayavarman V (regierte von 968 bis 1001) und war das erste Bauwerke in Angkor, das vollkommen aus Sandstein gebaut wurde. Geweiht ist das Heiligtum dem Gott Shiva. Fünf Türme stehen auf seinem Gipfel, von denen der grösste über 50 m hoch ist und von den anderen vier umringt wird.
    Besuch des Tempels zum Sonnenuntergang
    Beobachten Sie den Sonnenuntergang über der Landschaft Kambodschas von der obersten Terrasse eines altertümlichen Angkor Tempels
    Übernachtung in Siem Reap.


    Tag 04 : Siem Reap - Saigon

    Besichtigung der Tempel in Angkor
    Besuch der Roluos Tempel
    ROLUOS GRUPPE: diese Bauwerke markieren den Beginn der klassischen Kunst und gehören zu den frühesten grossen, von den Khmer erbauten Tempeln. König Indravarman (regierte von 877 bis 889) dienten sie als Hauptstadt seines Reiches.
    LOLEI: der Tempel wurde von Yasovarman (889 - 910), dem Gründer des ersten Angkorreiches, auf einer Insel errichtet. Die Steinmetzearbeiten im Sandstein der Tempelnischen sind ebenso beachtenswert wie die Inschriften in Sanskrit auf den Türpfosten.
    PREAH KO: Indravarman I erbaute diesen Tempel im späten 9. Jahrhundert als Gedenkstätte für seine verstorbenen Vorfahren. Inschriften in Sanskrit finden sich auf dem Türstufen jedes Tempels.
    BAKONG: errichtet von Indravarman I und dem Gott Shiva geweiht, ist der größte Tempel der Roluos Gruppe.
    Transfer
    Flug von Siem Reap nach Saigon
    Ankunft in Saigon (Ho Chi Minh Stadt)
    Transfer
    Übernachtung in Saigon.



    Tag 05 : Saigon

    Besichtigung in Saigon und Cholon (Chinatown)
    Als vibrierende Metropole, strotzt SAIGON vor Energie, Aktion und Bewegung. Überall wo Sie hinschauen, trifft das traditionelle Leben auf das moderne Leben. Die modernen Hochhäuser stehen Seite an Seite mit Häusern im Kolonialstil und traditionellen Tempeln. Auf den Strassen fahren Menschen auf Motorrädern und telefonieren gleichzeitig und in den ruhigen Tempeln beten die Gläubigen. Beginnen Sie Ihre Tour durch diese aufregende Stadt mit einem Besuch der DONG KHOI STREET, die früher Rue CATINAT genannt wurde, und das Einkaufszentrum und das Herz des alten kolonialen Saigons war. Auf dem Weg geht es an Sehenswürdigkeiten im europäischen Stil vorbei, wie zum Beispiel die CITY HALL (HOTEL DE VILLE) und das OPERA HOUSE (beide Gebäude können nur von aussen besichtigt werden). Danach erfolgt ein kurzer Besuch der NOTRE DAME CATHEDRAL und des CENTRAL POST OFFICE.
    Danach tauchen Sie in die moderne Geischte ein und besuchen den REUNIFICATION PALACE. Dieser war früher der Unabhängigkeitspalast des vietnamesischen Südpräsidenten und das Gebäude wurde am 30. April von Panzern gestürmt. Dieses Ereignis bedeutete den Fall Süd-Vietnams. Das Gebäude ist in seinem ursprünglichen Zustand bewahrt worden und die Original-Panzer stehen in der Nähe der Eingangstore. Dann geht es weiter zum WAR REMNANTS MUSEUM, in dem Sie Informationen über den langen vietnamesischen-amerikanischen Krieg erhalten werden. Im Museum gibt es eine Photoausstellung und ausserhalb des Museums stehen Panzer, Flugzeuge und Waffen. Der Besuch des Museum wird ein stark emotionales Erlebnis werden. Dann geht es in das historische Zentrum. Sie besichtigen die EMPEROR OF JADE PAGODA, eine der interessantesten Pagoden von Saigon.
    Nachmittags besuchen Sie CHOLON (CHINATOWN) und erkunden die Highlights dieser faszinierenden Gegend. Beginnen Sie ihre Tour mit einem Besuch des BINH TAY MARKET, ein Grosshandelsmarkt auf dem es alle Arten von Produkten von T-Shirts bis zu elektronischen Produkten gibt. Dann geht es weiter zur TIEN HAU PAGODA, die von einer kantonesischen Kongregations errichtet wurde und der himmlischen Göttin geweiht wurde. Sie beenden Ihre Tour mit einem Besuch des BEN THANH MARKTES, auf dem Händler eine grosse Vielzahl von Produkten und Handwerkserzeugnissen für jeden Geschack anbieten.
    Übernachtung in Saigon.


    Tag 06 : Saigon

    Ausflug von Saigon zu den Tunneln von Cu Chi und nach Tay Ninh.
    Sie fahren von Saigon zu den Cu Chi Tunneln. Diese Tunnel waren eine wichtige Vietcong Basis und wurden von den amerikanischen Truppen während des amerikanischen Krieges nicht entdeckt. Sie erstrecken sich ueber 200 km, ein unglaubliches Untergrundnetzwerk, was aus dem harten Laterit mit den Händen ausgegraben wurde,verbunden mit Gefechtsständen, Krankenhäusern, Unterschlüpfen und Waffenfabriken. Heute kann man durch dieses Gebiet gehen und etwas über das tägliche Leben der Vietkongs lernen, die klug getarnten Eingänge und durchdachten versteckten Sprengladungen sehen, und findet sogar einige modifizierte Unternehmen, die Touristen unterbringen können.
    Danach gehen Sie nach Tay Ninh, der Geburtsort der einzigartigen Cao Dai Religion, eine Verschmelzung von Buddhismus, Konfuzionismus, Taoismus, Christentum, Islam und ursprünglichen vietnamesischen Geisterglauben. Jeden Mittag stroemen Verehrer, die in farbenprächtigen Roben gekleidet sind zum Cao Dai Great Tempel um dort bei den täglichen Gebetßitzungen teilzunehemen, welche Besucher respektvoll von den oberen Balkonen aus beobachten können. (Notiz: kurz bevor und während des jährlichen TET Festivals (Vietnamesisches Neujahr) kann die tägliche Zeremonie der Priester in Tay Minh abgesagt werden ohne vorheriger Ankündigung). Rückfahrt nach Saigon.
    Übernachtung in Saigon.


    Tag 07 : Saigon - Hue

    Transfer
    Flug von Saigon nach Hue
    Besichtigung in Hue

    Hue war für mehr als 140 Jahre die Hauptstadt Vietnams. Alte Tempel, kaiserliche Bauten und Gebäude im französischen Stil zeugen von dieser Zeit. Die Stadt besteht seit dem 17. Jhd.
    Besichtigung der Kaisergräber des Tu Duc und Khai Dinh
    GRAB DES TU DUC: Kaiser Tu Duc, der Hue vor mehr als einhundert Jahren regierte ließ sein Grabmal noch zu Lebzeiten errichten und benutzte es unter anderem zur Meditation und für Theateraufführungen. Die verschiedenen Gebäude befinden sich in einer ruhigen Lage inmitten von bewaldeten Hügeln und Seen. Das Grab wurde zwischen 1864 und 1867 erbaut. Tu Duc war der am längsten regierende Kaiser mit einem sehr luxuriösen Lebensstil.
    KHAI DINH: Dies war das letzte Grabmal der Nguyen-Dynastie und wurde zwischen 1920 und 1931 gebaut. Seine Lage an den Hängen des Chau E-Berges im Dorf Chau Chau ist herrlich. Die lange Treppenfront zum Grabmal ist von Drachen gesäumt und Deckengemälde und Keramikfresken sind zu sehen.
    Übernachtung in Hue.


    Tag 08 : Hue
    - Hoi An

    Bootsausflug auf dem Huong Giang Fluss (Duftfluss) zur Thien Mu Pagode
    THIEN MU PAGODE: knapp ausserhalb Hues am Ufer des Parfüm Flusses gelegen war dies eine Brutstätte der Anti-Regierungs-Proteste während der frühen 60iger Jahre des letzten Jahrhunderts. Hinter dem Hauptheiligtum der Pagode steht heute noch der Austin, der den Mönch Thich Quang Duc nach Saigon brachte, wo er sich 1963 selbst verbrannte.
    Besichtigung in Hue
    Hue war für mehr als 140 Jahre die Hauptstadt Vietnams. Alte Tempel, kaiserliche Bauten und Gebäude im französischen Stil zeugen von dieser Zeit. Die Stadt besteht seit dem 17. Jhd.
    Besuch der alten Kaiserstadt
    KAISERSTADT: die Stadt innerhalb der Festung wurde im frühen 19. Jhd. errichtet und der Verbotenen Stadt in Peking nachempfunden. Zahlreiche Paläste und Tempel ebenso wie Türme, eine Bücherei und ein Museum befinden sich hinter diesen Mauern. NGO MON TOR: dies ist der Haupteingang zur Kaiserstadt und befindet sich gegenüber des Flaggenturmes. Der mittlere Weg durch die gelben Tore war einzig dem Kaiser vorbehalten, ebenso wie die Brücke über den Lotos-Teich. THAI HOA PALAST: er wurde 1803 errichtet und 1833 an seinen jetzigen Platz versetzt. Der Thai Hoa Palast ist eine geräumige Halle mit einem Dach, welches auf 80 geschnitzten und rot lackierten Säulen ruht. HALLEN DER MANDARINE: in diesen Gebäuden bereiteten sich die Mandarine auf die höfischen Zeremonien vor, die in der 1977 restaurierten Can Chanh Empfangshalle stattfanden. NEUN DYNASTISCHE URNEN: die Bronzeurnen wurden zwischen 1835 und 1837 in Auftrag gegeben und gegossen. Feine traditionelle Ziselierungen schmücken die Seiten der Urnen und jede ist einem anderen Nguyen-Monarchen gewidmet. VERBOTENE PURPURNE STADT: sie war dem Kaiser und seiner Familie persönlich vorbehalten. Einzig Eunuchen durften als Diener die Stadt betreten, da sie den königlichen Konkubinen nicht gefährlich werden konnten. **heute nur noch Ruinen**
    Fahrt von Hue nach Hoi An
    Besichtigungen in Hoi An

    Hoi An ist eine malerische Stadt südlich von Da Nang am Fluss Thu Bon gelegen. Den westlichen Kaufleuten war die Stadt während des 17., 18. und 19. Jahrhunderts unter dem Namen Faifo als einer der führenden internationalen Häfen Südostasiens bekannt. Heute lässt sich diese wunderschön erhaltene historische Stadt am besten zu Fuss erkunden. Der Spaziergang enthält fünf der folgenden Sehenswürdigkeiten: JAPANISCHE ÜBERDACHTE BRÜCKE: 1593 wurde hier die erste Brücke konstruiert. Sie wurde von der japanischen Gemeinde in Hoi An erbaut, um ihr Viertel mit dem der Chinesen auf der anderen Seite des Flusses zu verbinden. Die Brücke ist überdacht, so dass sie auch Schutz vor Regen und Sonne bot.
    SA HUYNH MUSEUM: nahe der Japanischen Brücke gelegen, sind hier Stücke aus der frühesten Geschichte Hoi Ans ausgestellt.
    KAPELLE DER FAMILIE TRAN: der Andachtsraum für die Ahnen wurde etwa vor 200 Jahren von Spenden der Familienmitglieder erbaut. Die Tranfamilie stammt ursprünglich aus China und wanderte um 1700 nach Vietnam ein. Die Architektur des Gebäudes ist von chinesischen und japanischen Stilrichtungen beeinflusst. PHUOC KIEN ASSEMBLY HALL: Eine chinesische Pagode aus dem Jahre 1690, die 1900 restauriert und vergrößert wurde. Sie ist typisch für die chinesischen Familien, die sich in der Gegend von Hoi An ansiedelten. Der Tempel ist Thien Hau Thanh Mau gewidmet (Göttin des Meeres und Patronin der Seefahrer und Fischer). LATERNEN WORKSHOP: Besuch eines Laternen Workshop in Hoi An. Das Grundgerüst der Laternen wird in Fabrikarbeit vorgefertigt und dann per Handarbeit mit einem Seidenlampenschirm versehen. Dieses Handwerk wird von den Einheimischen ausgeführt und die Kunden können diese dabei beobachten.
    Übernachtung in Hue.


    Tag 09 : Hue - Danang - Hanoi - Halong

    Fahrt von Hoi An nach Danang
    Flug von Danang nach Hanoi
    Transfer
    Besichtigung in Hanoi

    Auch wenn Hanoi als die heutige moderne Hauptstadt von Vietnam gilt, behaelt sie immer noch ihren geheimnisvollen Charm der vergangenen Jahrhunderte. Enge Gassen und traditionelle Geschaefte laden zu einem aufregenden Spaziergang ein. Unmengen von schoenen oeffentlichen Plaetzen, Fluessen, Parks, Denkmaelern und von Baeumen umringten Boulevards verleihen der Stadt einen eleganten und einzigartigen Charme in Kombination mit der Natur unter den asiatischen Hauptstaedten. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Besuch im HO CHI MINH MAUSOLEUM, dort koennen Besucher dem einbalsamierten Koerper von HO CHI MINH ihren noetigen Respekt verleihen. Das Mausoleum ist nachmittags, Montags und Freitags und zusaetzlich jedes jahr im Oktober und November zwecks Renovierungsgruenden geschlossen (An diesen Zeiten / Tagen kann es nur von ausserhalb besichtigt werden). Weiter geht es durch den Park zum HO CHI MINH STILT HOUSE, ein einfaches Anwesen bestehend aus 2 Raeumen, in dem Ho Chi Minh von 1958 bis zu seinem Tode im Jahre 1969 lebte. Noch immer in bester Verfassung wie zu seinen Lebzeiten erhalten, kann es allerdings nur von aussen besichtigt werden. Besuchen Sie danach den TEMPLE OF LITERATURE, einem friedlichen von Mauern umgebenen Hof mit wunderschoenen Zugaengen in Form von Toren. Hier koennen Sie, die noch schoenste erhaltene Archtiektur des Landes Vietnam besichtigen. Gegruendet und gewidmet an Konfuzius im Jahre 1070 , war dies die erste Universitaet des Landes. Zum Schluss erkunden Sie die Altstadt Hanois zu Fuss. Dieses faszinierende Netzwerk aus engen Gassen und Geschaeften ist auch unter dem Namen "The 36 streets" bekannt. Jede Strasse ist benannt nach dem traditionellen Handelsgut, das hier vertrieben wird. Angefangen von Textilwaren, Handwerksmaterial ueber Medizin bis hin zu Grabsteinen ist hier alles erhaeltlich. Dieser Ort ist ein Paradies fuer Liebhaber von Handwerkskunst und natuerlich um das taegliche Leben der Einwohner kennenzulernen.
    Fahrt von Hanoi zur Halong Bucht
    Übernachtung in Hoi An.


    Tag 10 :Halong - Hanoi

    Bootsausflug in die Halong-Bucht (4 Stunden) und Mittagessen
    Fahrt durch die Bucht an Bord einer charmanten traditionellen Holzdschunke. Das Mittagessen wird unterwegs serviert. Die Fahrt geht vorbei an Steinformationen mit außergewöhnlichen Namen, wie Steinhund, Räucherstäbchen (Dinh Huong), Kampfhahn (Ga Choi). Am Ende der kleinen Inseln gibt es 2 schönen Höhlen und Grotten - die Thien Cung Grotte und die Dau Go Grotte, die vor der Rückkehr zum Halongpier besucht werden können.
    Mit dem Fahrzeug von Halong nach Hanoi (Stadt)
    Übernachtung in Hanoi.


    Tag 11 : Hanoi - Vientiane

    Transfer
    Flug von Hanoi nach Vientiane
    Ankunft in Vientiane
    Transfer
    Besichtigung in Vientiane

    Die Hauptstadt von Laos, Vientiane, ist noch immer eine verschlafene Stadt mit viel Charme, bewachsenen Alleen, interessanten Tempeln und farbenprächtigen Märkten. Schauen Sie sich die verschiedenen Höhepunkte der Stadt an, inklusive THAT LUANG, eine goldene Stupa, die wahrscheinlich das wichtigste Nationalmonument in Laos ist; HO PHA KEO, der ehemalige Königspalast, heute ein Museum mit den schönsten Beispielen Buddhistischer Skulpturen; WAT SI SAKET und PATUXAI, dessen gewaltiger Triumphbogen stark an den Arc de Triumphe in Paris erinnert
    Übernachtung in Vientiane.


    Tag 12 : Vientiane - Luang Prabang

    Transfer
    Flug von Vientiane nach Luang Prabang
    Transfer
    Besichtigung in Luang Prabang

    Luang Prabang, zwischen dem Nam Khan und dem Mekong Fluss gelegen, ist eine bezaubernde Stadt, berühmt für ihre historischen Tempelanlagen und Gebäude aus der Kolonialzeit.1995 wurde sie zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Beginnen Sie die Tour mit dem WAT VISOUN (Wat Wisunalat). Der älteste bewohnte Tempel in Luang Prabang, Wat Visoun, stammt aus dem Jahr 1513 und beherbergt eine Sammlung von antiken hölzernen Buddhas. Besuchen Sie den nahe gelegenen WAT AHAM bevor es weiter geht zum WAT XIENG THONG, dem Kronjuwel aller Kloster und Tempel in der Stadt. Die vielen kunstvollen Gebäude zeigen exquisite Mosaiken und vergoldete Wandgemälde. Von dort aus gehen Sie die Hauptstrasse (Wat Strasse) Luang Prabangs entlang mit Halt an einigen der vielen Tempeln, wie WAT SIBOUNHEUANG, WAT SI MOUNGKHOUN, WAT SOP und WAT SENE.
    Besuch des Tempelberges Phou Si zum Sonnenuntergang
    Auf dem Gipfel des Mount PHOU SI, einem 150m hohen Hügel mitten in der Stadt, steht ein kleiner Tempel. Um dorthin zu gelangen gibt es zwei Wege. Der erste mit 328 Stufen beginnt gegenüber des Nationalmuseums, der andere mit 410 Stufen liegt auf der anderen Seite des Khan Flusses. Von dort oben hat man eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Tempel und Flüsse.
    Übernachtung in Luang Prabang.


    Tag 13 : Luang Prabang

    Besichtigung in Luang Prabang
    Besuch des Nationalmuseums (ehemaliger Königspalast, Dienstags geschlossen) und Tempels Wat Mai

    Besuch des NATIONALMUSEUMS (KÖNIGSPALAST), einem modernen aber ehrwürdigen Gebäude, welches den traditionell laotischen Stil und die französische Beaux Art verbindet. Diese Residenz aus der Jahrhundertwende wurde so erhalten, wie sie damals bewohnt wurde und bietet einzigartige Einsicht in die Geschichte Laos. Besuch des WAT MAI, einst Sitz des Phra Sangkharaj (Obermönch des Buddhistischen Klerus), wurde diese Anlage 1821 während der Herrschaft von König Manthatourath erbaut.
    Bootsausflug zu den Tham Pak Ou Höhlen
    Reisen Sie den Mekong flussaufwärts zu den steilen Kalksteinfelsen, die sich über den Mekong und über den Nam Ou Fluss erheben, zu den PAK OU HÖHLEN. Diese aussergewöhnlichen Höhlen sind gefüllt mit Buddha Bildnissen jeglicher Art und Weise. Auf der Rückfahrt machen Sie halt in BAN XANG HAI, einem Dorf, bekannt durch die Herstellung des Lao Lao, dem örtlichen Reiswein Whisky.
    Besuch des Weberdorfes Ban Xang Khong
    Besuch von BAN XANG KHONG, einem Dorf in der Nähe Luang Prabangs, bekannt sowohl durch seine traditionell handgewebte Baumwolle und Seide, als auch für die Herstellung des örtlichen Sa (Mulberry) Papier.
    Übernachtung in Luang Prabang.



    Tag 14 : Luang Prabang

    Ausflug zu den Kuang Si Wasserfällen
    Von Luang Prabang geht es zum KUANG SI WASSERFALL, ein Wasserfall mit mehreren Stufen in wunderschöner Umgebung, der sich über verschiedene Sandsteinformationen in türkise Becken ergießt. Die Gäste können hier im klaren Wasser schwimmen oder einfach in der atemberaubenden Natur relaxen. Bevor es zurück nach Luang Prabang geht wird noch ein örtliches Dorf (Ban Ou or Ban Na Ouane) besucht.
    Übernachtung in Luang Prabang


    Tag 15: Luang Prabang

    Transfer

 

 


Gültig vom 01.07.16 bis 30.04.2017

Anzahl Personen

1

2

3-6

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

3.799 EUR

2.455 EUR

2.179 EUR

395 EUR

VN / CMB / LA

Superior

4.075 EUR

2.589 EUR

2.319 EUR

525 EUR

VN / CMB / LA

Deluxe

5.009 EUR

3.075 EUR

2.795 EUR

989 EUR

VN / CMB / LA

Gültig vom 01.05. bis 31.10.2017

Anzahl Personen

1

2

3-6

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

3.765 EUR

2.435 EUR

1.978 EUR

389 EUR

VN / CMB / LA

Superior

4.005 EUR

2.555 EUR

2.285 EUR

499 EUR

VN / CMB / LA

Deluxe

4.925 EUR

3.025 EUR

2.755 EUR

939 EUR

VN / CMB / LA

Individualreise - Alle Preise in Euro pro Person, ab Phnom Penh / bis Luang Prabang, gültig bis 31.10.2017, nicht gültig vom 20.12.16 - 20.01.17
Tägliche Abreise möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in ein Land reisen, in dem die touristische Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung: Amerikanisches Frühstück
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Inlandsflüge in Economy Class gemäß Tourverlauf
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Deutschsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Visagenehmigung für Vietnam (falls notwendig)
  • Betreuung durch unser europäisches Management vor Ort
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Visagebühren für die Botschaft / bei Einreise
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Langstreckenflug
  • Trinkgelder


Diese Tour ist auch als Gruppenreise möglich - Mindestteilnehmerzahl nur 2 Personen / Maximum 15 Personen
Kategorie Standard Preis pro Person auf Anfrage

Abfahrtstermine ab Phnom Penh /bis Luang Prabang jeden Dienstag

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!


Back