Specialreise, West-Ostbhutan Durchquerung, 16 Tage/13 Nächte, ab/bis Frankfurt

Frankfurt - Delhi - Paro - Thimpu - Trongsa - Wangdue Phodrang oder Punakha - Trongsa - Jakar (Bumthang) - Mongar - Trashigang - Samdrup Jongkhar - Grenze zu Indien - Guwahati - Delhi - Frankfurt


 
  • Tag 01 :
    • Abflug in Frankfurt Di, Do, So mit Lufthansa LH 760 nach Delhi 13.35/00.25+1.

  • Tag 02:
    • Umsteigen in Delhi. Weiterflug mit Druk Air KB 205 nach Paro 06.35/09.25 Uhr.
      Ankunft am Flughafen in Paro. Das Parotal hat sich seine idyllische Natur trotz des Flughafens und der Ansiedlung von Entwicklungsprojekten bewahrt. Die Häuser zählen zu den schönsten des Landes. Über eine schöne alte Holzbrücke erreichen wir den Rinpung Dzong, dessen zentraler Turm wunderbare Schnitzereien aufweist. Etwas oberhalb liegt der Ta Dzong, der das Nationalmuseum beherbergt. Im kleinen Kyichu Lhakhang befindet sich eine der wohl heiligsten Statuen Bhutans, der Jowo, eine Darstellung des Buddha, die jener von Lhasa in Tibet gleicht.
      Übernachtung in Paro.

  • Tag 03 :
    • Morgens herrliche Wanderung (ca. 2 Std bergauf) vorbei an einem Wasserfall zum Wahrzeichen Bhutans, dem Taktshang Kloster, das spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Besichtigung der underschönen Klosteranlage, die nach einem verheerenden Brand wieder neu aufgebaut wurde.  Der Drukgyel Dzong am Talende ist nur noch eine Ruine, nachdem er 1951 durch ein Feuer fast vollständig zerstört wurde. Bei klarer Sicht taucht der Gipfel des 7314 m hohen Jhomolhari im Hintergrund auf.
      Übernachtung in Paro.

  • Tag 04 :
    • Weiterfahrt nach Thimphu.  Die Stadt hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert und viele neue Gebäude säumen die geschäftige Einkaufsstraße. Ein deutlicher Markierungspunkt ist der Memorial-Chorten, den die Mutter des dritten Königs für ihren Sohn errichten ließ und dessen goldenes Dach in der Sonne glänzt. Vom Changankha Kloster hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt bis hin zum imposanten Trashi Chhoe  Dzong, mit seinen gewaltigen Mauern und unzähligen Räumen. Im schön angelegten Takingehege kann man diese merkwürdigen Tiere aus nächster Nähe beobachten und die Nationalbibliothek beherbergt einige der ältesten Schriften im Himalayaraum.
      Übernachtung in Thimphu.

  • Tag 05 :
    • Am Morgen kurze Fahrt in ein malerisches Seitental, wo wir eine herrliche Wanderung (ca. 45 Min) hinauf zum Tago Kloster unternehmen. Anschließend spazieren wir im Talgrund vorbei an schön bemalten Bauernhäusern zu einer kleinen Schule, in der Kinder aus mittellosen Familien in den traditionellen Handwerkskünsten unterrichtet werden. Die Schulleiterin führt uns durch die Klassenräume und außerdem bekommen wir ein schmackhaftes bhutanesisches Mittagessen serviert.
      Übernachtung in Thimphu.

  • Tag 06 :
    • Morgens besuchen wir noch den farbenfrohen Wochenmarkt (Fr/Sa/So) und fahren dann hinauf zum Dochu La, wo 109 Chorten und unzählige Gebetsfahnen die Passhöhe markieren. Im Punakhatal herrschen auch im Winter sehr milde Temperaturen und ein breiter Fluss schlängelt sich durch das fruchtbare Tal. Der Dzong gehört mit zu den beeindruckendsten Bauwerken Bhutans und liegt auf einer Landzunge inmitten zweier zusammentreffender Gebirgsflüsse.  Der Ort Wangdue Phodrang wird ebenfalls von einem Dzong beherrscht, der hoch oben auf einem Bergrücken das Tal überblickt.
      Übernachtung in Wangdue Phodrang oder Punakha.

  • Tag 07 :
    • Vorbei an den malerisch gelegenen Ortschaften Rukubji und Chendebji geht die Fahrt weiter nach Trongsa, einer kleinen verträumten Stadt an einem Berghang gelegen. Unterwegs machen wir noch einen Abstecher ins Phobjikha Tal, einem der wenigen Gletschertäler Bhutans. Der kleine Ort Gangte wird von der Kulisse des großen Klosters überragt, das zum Nyingma Orden gehört.
      Übernachtung in Trongsa.

  • Tag 08 :
    • Der Trongsa Dzong liegt in der Schlucht des Mangde Flusses und ist ein architektonisches Meisterwerk, ein Labyrinth von Innenhöfen, Durchgängen und Korridoren, das insgesamt 23 Tempel einschließt. Nach einer ausgiebigen Besichtigung geht die Fahrt über den Yotong La und das Landschaftsbild ändert sich etwas. So weit das Auge reicht erstreckt sich nun dichter Nadelwald und schließlich mündet die Straße in das offene, bewirtschaftete Chumey-Tal, das erste der vier Täler Bumthangs.
      Übernachtung in Jakar (Bumthang).

  • Tag 09 :
    • Besichtigungstour durch das Choskhor-Tal, das Haupttal der Region mit seinen wunderschönen Klöstern Jambay,  Kurjey und über eine Hängebrücke am Fluss entlang zu Fuß zur Tamshing Goemba. Das Tal wird von einem eleganten Dzong überragt und auf den Feldern wird hauptsächlich Buchweizen angebaut. Der große buddhistische Lehrer Pema Lingpa stammt aus dieser Gegend und zahlreiche Orte erzählen von seinem Wirken.
      Übernachtung in Jakar.

  • Tag 10 :
    • Lange Fahrt über eine der spektakulärsten Pass-Straßen im Himalaya, vorbei an unzähligen Wasserfällen und atemberaubenden Ausblicken bis zu den schneebedeckten Gipfel es östlichen Himalaya bis nach Mongar, dem Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts. Das eigentliche Land der "Leute des Ostens" der Sharchopa beginnt ab hier, die auch eine eigene Sprache sprechen. Bis vor einigen Jahren wurde diese Gegend nur spärlich besucht und allmählich kommen jetzt auch Besucher in diese Region, in der vor allem Mais angebaut wird.
      Übernachtung in Mongar.

  • Tag 11 :
    • Tagesausflug nach Lhuentse, einem ursprünglichem Tal, an dessen Ende der beeindruckende Dzong hoch über der Landschaft thront. Die Gegend ist bekannt für seine kunstvollen Kiras und Ghos, die zumeist in den kleinen Häusern von den Frauen des Ortes gewebt werden. Von hier stammt auch die Dynastie der heutigen Königsfamilie.
      Übernachtung in Mongar.

  • Tag 12 :
    • Tagesausflug in die Umgebung. Besuch der landschaftlichen Höhepunkte der Region.
      Übernachtung in Mongar.

  • Tag 13 :
    • Tagesausflug nach Rangjung, einem wunderschönen Tal mit dem einzigen im tibetischen Stil erbauten Kloster, das herrlich gelegen ist. Etwas weiter oberhalb geht es nach Radi, wo das dazugehörige Nonnenkloster liegt, von dem aus man einen weiten Blick bis hin zu den Bergen an der Grenze zu Indien hat. Mit etwas Glück begegnen uns Brokpas, ein Volksstamm, der in den Bergen lebt und Yaks züchtet und außerdem spezielle Kleidung aus Yakhaar trägt.
      Übernachtung in Trashigang.

  • Tag 14 :
    • Etwa 25 km südlich von Trashigang liegt auf einem Bergrücken Kanglung mit dem Sherubtse College,  der einzigen Universität Bhutans. Etwas weiter im kleinen Ort Kahling hat sich ein bedeutendes Weberzentrum entwickelt. Nach weiteren 20 Kilometern kommt man zur Abzweigung nach Pemagatshel, einem Ende der siebziger Jahre neu geschaffenen Distrikt. Anders als in Westbhutan, dessen Landschaft durch hohe Pässe und tiefe Täler geprägt ist, verläuft die Straße hier fast ausnahmslos über hügeliges Gelände und ist auf ihrer ganzen Länge von steinernen Chorten gesäumt. Schließlich führt die Straße durch einen dichten tropischen Wald mit Teakbäumen, Bambus und Farnen in die Ebene hinunter nach Samdrup Jongkhar.
      Die kleine Grenzstadt liegt an jener Stelle, wo die Berge in die Ebene übergehen und hier leben hauptsächlich Ladenbesitzer, die ganz Ostbhutan mit Waren versorgen.
      Übernachtung in Samdrup Jongkhar.

  • Tag 15 :
    • Erledigung der Grenzformalitäten und Fahrt nach Guwahati zum Flughafen.
      Flug mit Air India AI 890 nach Delhi 18.35/20.55 Uhr.

  • Tag 16:
    • Rückflug nach Frankfurt mit Lufthansa LH 761 02.15/07.00 Uhr.

 

 

 

 

Chorten Kora

 

 

 

 

 

Gom Kora

 

 

 

 

Landschaft in Ostbhutan

 

 

 

 

Schulkinder in Ostbhutan

 

 

 

 

Sengor

 

 

 

 

Trongsa Dzong

 



Anzahl Personen 2 4 Einzelzimmer Zuschlag
01.12.12 - 28.02.13
01.06.13 - 31.08.13
01.12.13 - 31.12.13

4.325 EUR 3.999 EUR 325 EUR
01.03.13 - 31.05.13
01.09.13 - 30.11.13
4.845 EUR 4.455 EUR 390 EUR

Alle Preise in Euro pro Person ab/bis Frankfurt, Anschlüsse für Zubringer auf Anfrage
Abreise Di, Do, So möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in ein Land reisen, in dem die touristische Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist und Flüge nicht immer täglich möglich sind. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor. ACHTUNG: Für die Einreise nach Indien ist ein indisches Visum notwendig, das vor der Abreise besorgt werden muss. Der Reisezeitraum Juli/August ist wetterbedingt nicht zu empfehlen.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Langstreckenflüge mit Lufthansa, Anschlussflüge mit Druk Air und Jetairways.
    Unterbringung in landestypischen Mittelklassehotels
  • Verpflegung: Vollpension
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Englischsprachige Reiseleitung
  • Visumgenehmigung für das Visum Bhutan bei der Ankunft
  • Betreuung durch unseren deutschsprachigen Partner
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Visumgebühr für Indien
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Trinkgelder

Für weitere Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken


back