Kulturelles Bhutan, 7 Tage

Paro - Thimphu - Punakha - Paro


    Tag 01 :

    Ankunft am Flughafen Paro. Das Paro-Tal ist die Reiskammer Bhutans und gehört zu den fruchtbarsten Gegenden des Landes.
    Der imposante Rinpung Dzong beherrscht die Szenerie des Tales wirft einen mächtigen Schatten über die kleine Stadt. Vorbei an bemalten Bauernhäusern und an den Berghängen liegenden Klöstern geht die Fahrt weiter in die Hauptstadt Thimphu. Übernachtung in Thimphu.

    Tag 02 :

    Ganztägiges Besichtigungsprogramm in Thimphu. Die Stadt hat sich in den letzten Jahren sehr vergrößert und zahlreiche neue Gebäude säumen die Hauptstraße. Thimphu ist vielleicht die ungewöhnlichste Hauptstadt der Welt. Die lebhafte Stadt liegt am Thimphu-Fluss und zieht sich bis in die Hügel des Thimphu-Tals hinein. Hier lebt die königliche Familie, hier arbeiten die Regierung und die Gerichte, hier befinden sich Botschaften und die Büros von Entwicklungsexperten. Ein deutlicher Markierungspunkt ist der Memorial-Chorten, den die Mutter des dritten Königs für Ihren Sohn errichten ließ. Bhutanesen verneigen sich in Respekt vor seinem Foto im Innern des Chorten. Vom Changankha Kloster aus hat man einen schönen Blick über die Stadt und das Tal bis hin zum Trashi Chhoe Dzong, einem imposanten Bauwerk mit unzähligen Räumen und Versammlungshallen. Die Nationalbibliothek beherbergt vermutlich die beste Sammlung religiöser und historischer Literatur im Himalaya. Im schön angelegten Takin-Gehege kann man die in der freien Wildbahn sehr scheuen Schwarzhalskraniche beobachten. Übernachtung in Thimphu.

    Tag 03 :

    Am Morgen kurze Fahrt in ein wunderschönes Seitental, wo sich am Talende eine Rundwanderung (etwa 45 Minuten) durch den herrlichen Bergwald zum Kloster Tango anschließt. Dann folgt ein kurzer Spaziergang im Tal zu einer privaten Malschule, in der Schüler kostenlos in den traditionellen Handwerkskünsten unterrichtet werden. Hier wird ein einfaches traditionelles bhutanesisches Mittagessen serviert. Am Nachmittag Fahrt über den Dochula Pass mit seinen 109 Chorten weiter bis nach Punakha. Übernachtung in Punakha.

    Tag 04 :

    Das Tal von Punakha gehört zu den fruchtbarsten Bhutans. Wegen des guten Klimas hält sich im Winter die Führung der Mönchsgemeinde mit dem Je Khenpo hier auf. Wenn man in das Tal hinunter fährt, fallen einem sofort die Vielfalt der Pflanzenwelt und die Größe der Reisterrassen auf. Die Felder wechseln im Herbst die Farbe von einem leuchtenden sommerlichen Grün zu einem glühenden Gold. Es wachsen sogar Bananen, Zitronen und Orangen. Bis zum Jahr 1955 war Punakha Hauptstadt von Bhutan. Die Stadt, die weiterhin von ihren Dzong beherrscht wird, wuchs in den neunziger Jahren, gefördert durch verschiedene königliche Programme, zu beträchtlichem Ausmaß heran. Obwohl vier große Feuer und ein Erdbeben eine große Zahl historischer Dokumente vernichtet haben, werden im Punakha Dzong weiterhin wichtige Artefakte sowie der einbalsamierte Körper von Shabdrung Ngawang Namgyal aufbewahrt. Übernachtung in Punakha.

    Tag 05 :

    Über den Dochula-Pass geht die Fahrt wieder zurück nach Paro. Am Nachmittag Besuch des imposanten Rinpung Dzong, der die Szenerie des Tales beherrscht. Hinter dem Rinpung Dzong liegt auf einem hohen Hügel der burgartige Ta Dzong. Einst ein Aussichtsturm, der bei den Kriegen zwischen den Tälern im 17. Jahrhundert den Rinpung Dzong verteidigen sollte, dient er seit 1967 als Nationalmuseum, in dem Beispiele des nationalen Erbes des Landes gesammelt werden. In dem runden Gebäude kann man leicht einige Zeit verbringen. Übernachtung in Paro.

    Tag 06 :

    Morgens herrliche Wanderung (etwa 2 Stunden) vorbei an einem Wasserfall hinauf zum Wahrzeichen Bhutans, dem Taktshang Kloster, das spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Paro war das erste Ziel Guru Rimpoches, als er vor über tausend Jahren von Tibet nach Bhutan aufbrach. Er soll auf dem Rücken einer fliegenden Tigerin angekommen sein und dann im Kloster Taktshang ("Tigernest") meditiert haben. Das Kloster ist heute ein hochgeschätzes Ziel für einheimische Pilger. Besichtigung der wunderschönen Klosteranlage, die nach einem verheerenden Brand vor ein paar Jahren wieder neu aufgebaut wurde. Danach gibt es eine Teepause in der etwas unterhalb gelegenen Cafeteria. Anschließend Fahrt zum Talende, wo die Ruine des Drukgyel Dzong achtzehn Kilometer vor der Stadt am Nordhang des Tales liegt. Von hier aus schlugen die Bhutanesen im 17. Jahrhundert mehrere tibetische Eroberungsarmeen. Übernachtung in Paro.

    Tag 07 :

    Transfer zum Flughafen.

 

 

 

 



Anzahl Personen 1 2 4 EZ Zuschlag
01.12.16 - 28.02.17
01.06.17 - 31.08.17
01.12.17 - 31.12.17
1.645 EUR 1.439 EUR 1.229 EUR 209 EUR
01.03.17 - 31.05.17
01.09.17 - 30.11.17
1.855 EUR 1.645 EUR 1.439 EUR 245 EUR

Alle Preise in Euro pro Person ab/bis Paro, Einzelzimmer sind nur auf Anfrage möglich
Tägliche Abreise möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in ein Land reisen, in dem die touristische Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist und Flüge nicht immer täglich möglich sind. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in landestypischen Mittelklassehotels
  • Verpflegung: Vollpension
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Englischsprachige Reiseleitung
  • Visum bei der Ankunft
  • Betreuung durch unseren deutschsprachigen Partner
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Internationale An- und Abreise

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für weitere Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken


back