German Travel Network

Tagesausflüge Myanmar
MANDALAY

Ausflug ab/bis

2 Personen

3-5 Personen

Ausflug um Mandalay mit Fahrradrikscha (halbtags)

Nehmen Sie eine Rikscha an der nordöstlichen Ecke vom Mandalay-Palast am Bergfuss von Mandalay-Berg und beginnen Sie Ihren Ausflug mit Rikscha. Mandalay, die letzte Hauptstadt des Königreichs Burma, ist immer noch eine der größten Städte Myanmars und auch ein Geistes- und Kulturzentrum. Der Ausflug an diesem Nachmittag schließt manche interessantesten Tempel und Paläste ein. Fangen Sie mit dem SHWENANDAW KYAUNG, oder dem goldenen Teakkloster, das ganz aus Goldteakholz gebaut wurde. Dieses fein geschnitzte Holzkloster wurde ein Teil von Mandalay-Palast, der als privater Wohnsitz von König Mindon und seiner Haupt-Königin diente. Besuch am ATUMASHI KYAUNG und weiter zum KUTHODAW PAYA, die als die größten Bücher der Welt bekannt sind. Um die Zentralstupa sind winzige Pavillons, die jeweils eine Marmorplatte beherbergen. Es gibt 729 Marmorplatten und diese sind mit Tripitkata, den buddhistischen heiligen Schriften, inskribiert. Begeben Sie sich weiter zum KYAUKTAWGYI PAYA, bekannt für seinen Riesenbuddha in sitzender Haltung, der von einem Marmorblock geschnitzt wurde. Ihr Ausflug endet auf Mandalay-Berg, wo Sie den Sonnenuntergang mit Panoramablick über den Palast, die Stadt, den Irrawaddy-Fluss und die endlose Ebende in der Umgebung genießen. Transfer mit Fahrzeug zum Hotel.

Mandalay 40 EUR 35 EUR
Stadtrundfahrt (ganztags)

Die letzte Hauptstadt des Königkreichs Burma, Mandalay, ist eine der größten Städte Myanmars und ein kulturelles und spirituelles Zentrum. Das benachbarte Sagaing ist die Heimat von über 60 % der Mönche des Landes. Die Kunsthandwerker von Mandalay gehören nach wie vor zu den besten in Myanmar. Besuchen Sie morgens MAHAMUNI PAYA. Die Mahamuni Pagode beherbergt ein Abbild, das mit einer 15 cm dicken Schicht von Goldblättchen überklebt ist, und wohl zu den verehrtesten Schreinen in Myanmar gehört. Gläubige strömen jeden Morgen um 4:00 Uhr hierher, um der einzigartigen Gesichtswasch-Zeremonie beizuwohnen. Erkunden Sie die Pagode und beobachten Sie die Arbeit an den GOLDBLÄTTERN. Gold wird mühselig in hauchdünne Rechtecke gehämmert. Vor der Mittagspause können Sie einen Handwerksbetrieb besuchen, der auf einem der Gebiete arbeitet, für die die Stadt berühmt ist: Bronzebearbeitung, Marmorarbeiten, Holzschnitzereien, Marionetten. Die Tour am Nachmittg sieht den Besuch einiger der interessantesten Tempel und Paläste der Stadt vor. Beginnen Sie mit SHWENANDAW KYAUNG, oder dem Golden Teak Monastery (Goldenes Teakholzkloster). Es ist komplett aus vergoldetem Teakholz gebaut und dekoriert mit feinsten Holzschnitzerei. Es war ursprünglich Teil des Mandalay Palastes, der von König Mindon und seiner Hauptkönig als Privatgemach genutzt wurde. Danach besuchen Sie KYAUKTAWGYI PAYA, berühmt für seinen gigantischen sitzenden Buddha, der aus einem einzigen Marmorblock gefertigt wurde, und den eleganten SANDAMUNI PAYA. Der letzte Halt ist KUTHODAW PAYA, bekannt als das grösste 'Buch' der Welt. Rundum den zentralen Stupa sind Miniaturpavillons, von denen jeder eine Mamorplatte enthält. In diese 729 Tafeln sind die gesamten buddhistischen Schriften eingraviert.
Mandalay 60 EUR 47 EUR
Ausflug nach Yae Tagon (halbtags)

Mit dem Auto verlassen Sie Mandalay in Richtung Yae Kyi. Unterwegs besuchen Sie eine Orchideenfarm, wo man verschiedene Arten dieser exotischen Pflanze bewundern kann. Nach ca. 30 Minuten Fahrt erreichen Sie dann Yae Kyi. Beobachten Sie die täglichen Aktivitäten im Dorf: Herstellung von Bambusfächern und Gartenarbeiten. Mit dem Auto fahren Sie nach Ah Hle Gu die mittlere Höhle des Berges und geniessen Sie den Ausblick auf Reisfelder, den Golfplatz und Mandalay. Von hier wandern Sie in ca. 50 Minuten zu der Shwe Hin Tha Höhle. Erkunden Sie die Umgebung und vor allem das Natursteinsymbol des Hintha Vogels am Eingang. (Vom Betreten der Hoehle wird waehrend der Regensaison abgeraten)
Mandalay 32 EUR 24 EUR
Ausflug mit dem Fahrrad rund um Mandalay (halbtags)

Dieser aktive Ausflug konzentriert sich auf die Lebensart in Mandalay, der zweitgrößten Stadt in Myanmar und sie ist für ihre betriebsamen Märkte für Obst und Gemüse und kunsthandwerkliche Waren bekannt. Radeln Richtung Norden am Ufer von Kyauk Thabeik-Bach auf der 12. Straße. Unterwegs besuchen Sie den Nyaung Kwae-Pier und morgentliche Aktivitäten auf der Strand Road. Nach dem Foto machen radeln Sie vom Kyan Khin Dorf zurück und biegen Sie in die 14. Straße ab für die nächste Erkundung wie z.B. Ekin-kleinen Markt und handgemachte Kleidung in der Nähe des Marktes. Gehen Sie um den bunten Ekin-Markt spazieren und besuchen Sie Kleidungwerkstatt. Weiter geht's zum Kywe Zoon Pier, wo Sie viele Bambus-Schuten und Häuser darauf sehen können. Begeben Sie sich zum Chan Tharyar Htone Kone-Viertel auf der 26. Straße, um mehrere Arten von Familienbetrieben zu beobachten, die traditionelle Snacks herstellen, wie Klebzuckerrohr in Tafel, "Ma Yway" aus Popreis und Saft aus Klebzuckerrohr, Pflaumenflocken aus Pflaumenpulver und Saft aus Klebzuckerrohr und auch die Herstellung von Kerzen. Verlassen Sie Chan Tharyar Htone Kone-Viertel und weiter geht´s zum Pay Pin-Kloster auf der 35. Straße und Mayan Gyan-Pier. Fahren Sie die Strand Road entlang an mehreren interessanten Orten vorbei, wie der Schiffswerft, Topfgeschäft und Sandherstellung und erkunden Sie das Pay Pin-Kloster. Es ist nicht nur der Ort für Novizen, sondern auch für andere arme Kinder, die dort mit Ausbildung und Essen versorgt werden. Besuch am Shan Kalay Kyun-Dorf in Amarapura, nachdem Sie die Strand Road entlang Richtung Süden radeln. Überqueren Sie die Holzbrücke und Betonstraße zum Dorf und erkunden Sie die Lebensart der Einheimischen und manche Werkstätte wie Holzschnitzerei, Möbelherstellung, das Kerngeschäft von den Einheimischen und Bronzeguss. Zurück zum Hotel mit Fahrzeug. (Gesamtstrecke ist 25 Kilometer). *Die Zonegebühr ist ausgeschlossen
Mandalay 46 EUR 40 EUR

Amarapura, Ava & Sagaing (ganztags)

Die Tagestour führt in drei ehemalige königliche Hauptstädte, eine jede mit einzigartiger Atmosphäre. Am Morgen fahren Sie nach AMARAPURA und besichtigen den MAHAGANDAYON Tempel. Jeden Vormittag stellen sich die Mönche und Novizen in Reihen auf, um ihre Almosen und ihr Essen von gläubigen Buddisten in Empfang zu nehmen. Als nächstes geht es nach SAGAING, dem spirituellen Zentrum Myramars. Hunderte von Stupas, Tempel und Nonnenklöster findet man auf dem Sagaing Hügel, der auch als lebendes Bagan bezeichnet wird. Tausende von Mönchen und Nonnen ziehen sich hier zur Meditation und Einkehr zurück. Stoppen Sie an einigen der berühmtesten Tempel wie dem SUN U PONYA SHIN PAYA, U MIN THONSEI PAYA and KAUNG HMU DAW PAYA. Überqueren Sie den Fluß mit der Fähre nach INWA, das am Ufer des Irrrawady Flusses gelegen ist. Auch INWA war königliche Hauptstadt, ist aber heute eine Oase der Ruhe. Genießen Sie eine entspannte Fahrt mit dem Pferdewagen durch die friedliche Landschaft. Ein kurzer Halt gilt BAGAYA KYANG, einem Kloster aus Teakholz, sowie dem NAN MYINT Turm und der MAHA AUNGMYAY BONZAN KYAUNG. Unterwegs können Sie halten und einheimische Kunsthandwerker beobachten, die die berühmten Almosenschalen aus Eisen herstellen. Zum Ende des Tages geht es zurück nach AMARAPURA auf die U BEIN'S Brücke, einer malerischen Teakholzbrücke, die sich mehr als einen Kilometer über den Taungthaman See spannt. In der Abenddämmerung füllt sich die Brücke mit Mönchen und Einheimischen, die dort verweilen, um den Sonnenuntergang zu genießen.

HINWEIS: Bitte fügen 13,5 $ Zuschlag pro Person für Amarapura Zone Gebühr, wenn es keine Besichtigungen in Mandalay gibt.

Mandalay 77 EUR 67 EUR
Maymyo (Pyin Oo Lwin) (ganztags)

Fahrt nach Nordosten entlang des Highway 3 parallel zur Eisenbahnlinie. Die Reise geht über die Ebenen und dann auf einer sich windenden Straße in die Berge. Auf halbem Weg kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei, von dem aus man einen spektakulären Ausblick hat. Besichtigung einer Kaffeeplantage unterwegs. Ursprünglich war Pyin Oo Lwin eine Siedlung der Shan und Danu. Heute ist die Stadt Heimat von etwa 5.000 Nepalesen und 10.000 Indern als eine Art Hinterlassenschaft, die entstand durch den Zustrom von Südasiaten während der britischen Kolonialzeit. Viele Jahre lang war Pyin Oo Lwin ein beliebter Ausflugsort in den Bergen, denn durch die Höhenlage ist das Klima während der heißen Jahreszeit angenehm kühl. BOTANISCHER GARTEN: Colonel May ließ diesen 237 ha großen botanischen Garten während des 2. Weltkrieges von türkischen Kriegsgefangenen einrichten. Der Garten zeigt liebevoll gestutzte Rasenflächen, große Blumenbeete, natürlichen Wald, Rosengärten und Orchideen-Häuser. Genießen sie die Aussicht auf die Stadt von dem Turm des botanischen Gartens. PURCELL TURM: dieser Uhrenturm am Ortseingang war ein Geschenk von Königin Victoria, die einen ebensolchen auch an Kapstadt in Südafrika verschenkte. KIRCHE DER UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS: eine 100 Jahre alte Kirche südlich des Zentrums mit einem großen Kirchenschiff aus Backstein in Kreuzform und einem Glockenturm. Beeindruckend sind die gewölbten Holzdecken und die reichhaltige Innenausstattung. PEIKCHIN HOEHLEN: Dieser grosse hinduistisch-buddhistische Schrein wurde von hier ansaessigen Nepalesen erbaut und ist mit modernen Buddha Bildern und Modellen von Myanmars beruehmtesten Pagoden verziert.
Maymyo 72 EUR 56 EUR
Mingun (halbtags)
Mingun liegt Flussaufwärts nicht weit von Mandalay entfernt am anderen Ufer des Ayeyarwady Flusses. Die Bootsfahrt ist sehr angenehm und vermittelt Einblicke in das Leben am Fluss, unter anderem mit Fischerdörfern, Ochsenkarren, Getreidefeldern, Marktbooten und Wäschereien. MINGUN PAGODE: 1790 begannen tausende von Sklaven und Kriegsgefangen mit dem Bau der massiven Stupa. 1819 starb König Bodawpaya und die Arbeiten stoppten. Zurück blieb eine Basis aus Ziegelsteinen, die nur ein Drittel so hoch war, wie eigentlich geplant. Ein Erdbeben zerstörte 1838 einen grossen Teil der Pagode, aber es gibt noch immer genug Interessantes zu sehen. GLOCKE VON MINGUN: 1808 ließ Bodawpaya für die Mingun Pagode eine gigantische Glocke giessen. Sie wiegt 90 Tonnen und ist die grösste, hängende intakte Glocke der Welt. HSINBYUME PAGODE: die Pagode wurde 1816 von König Bagydaw erbaut, drei Jahre bevor er Bodawpaya auf den Thron folgte. Er liess sie zum Andenken an seine ältere Frau, Prinzessin Hsinbyume bauen.
Mandalay 50 EUR 40 EUR

Alle Preise in Euro pro Person ab/bis Hotel, gültig bis 31.12.2017.

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!
 


Back