Luxus Pur in Rajasthan, 14 Tage

Delhi - Agra - Jaipur - Jodhpur - Devigarh - Udaipur - Mumbai

Diese Reise bietet Ihnen nur das Beste, was sich die Rajputen mit Ihren Palästen leisten konnten und den heutigen Luxus, der von der bekannten Oberoi-Gruppe in eine neue Dimension geführt wurde. Es wurden Hotels dem Stil der Maharajazeit nachempfunden mit allem erdenklichen Komfort des neuen Jahrtausends. Die Highlights der jeweiligen Städte werden genauso bestaunt, wie auch Zeit zur Erholung in dem jeweiligen Luxus-Domizil bleibt. 
Erfahren Sie eine interessante Überlandtour von Delhi nach Agra, die Stadt des Taj Mahal und die Wüstenstadt von Fatehpur Sikri. Besuchen Sie vielfarbige Märkte und die Meisterwerke der Baukunst aus der Mogulzeit, das Agra Fort und das Taj Mahal, Jaipur, bekannt als die rosarote Stadt, da alle Fassaden in einem warmen Rosaton gehalten sind. Die Reise führt durch das Hinterland und durch traditionelle Dörfer.


    Tag 01 : Delhi

    Nach der Abholung am Flughafen kurz nach Mitternacht oder am Vormittag Transfer zum Hotel zu einer Ruhepause. Am Nachmittag laden wir Sie ein zur Entdeckung der Altstadt von Delhi, wo sich das traditionelle Leben nicht viel geändert hat. Lokale Märkte bieten eine Vielzahl von Handwerkserzeugnissen, eine unüberschaubare Variation von Speisen und kulturelle Aktivitäten. Es finden sich einige interessante Haltepunkte, um die Küchen kennenzulernen. Die Auswahl ist groß von den typischen vegetarischen Gerichten über Gegrilltes, Gegartes und Gekochtes. Genießen Sie, was gut aussieht und Ihnen schmeckt in den quirligen Gassen der Altstadt Chandni Chowk. Übernachtung in Delhi.


    Tag 02 : Delhi

    Stadtrundfahrt in Alt- und Neu-Delhi mit Besichtigungen des Roten Fort, der Anlage zum Gedenken an Mahatma Gandhi, Jama Masjid, die größte Moschee in Indien, gefolgt von Neu-Delhi mit Besuch des Qutab Minar mit dem 73 m hohen Turm ein Vorbild der islamisch-indischen Minarettenarchitektur, weiter zum Grabmal des Humayun, nach dem das Taj Mahal entworfen wurde, zum imposanten India Gate und vorbei am gewaltigen Parlamentsgebäude. Besuch des Chandni Chowk nahe dem Roten Fort. Übernachtung in Delhi.


    Tag 03 : Delhi - Agra

    Fahrt nach Agra. An der Strecke Stop und Besichtigungen in Shikandra. Ankunft in Agra nach etwa 4 Std. Fahrt auf einer gut ausgebauten Fernstraße. Agra wurde mit der Ankunft der ersten Moghulenführer unter Babur im Jahre 1526 der Ausgangspunkt für den Siegeszug der Moghulen und des Moghulreiches. Den Zenith erreichte die Stadt zwischen 1556 und 1658 unter Akbar, Shah Jahan und Jehangir. Unter der Herrschaft der Moghulen wurde Agra zum Zentrum von Kunst, Wissenschaft, Handel und Kultur. Sie haben Zeit, diese Atmosphäre auf sich wirken zu lassen oder zur Entspannung am Pool mit Blick auf das Taj Mahal. Übernachtung in Agra.


    Tag 04 : Agra

    Morgens der Höhepunkt in Agra. Das Taj Mahal. Auch wenn man schon viele Abbildungen gesehen hat: Märchenhaft, wie aus einem Traum erscheint das Taj Mahal, wenn man sich Indiens berühmtesten Bau nähert. Hinter den langgestreckten Wasserbecken des Gartens - sie symbolisieren die vier Paradiesströme - scheint das marmorweiße Mausoleum zwischen flankierenden roten Kuben schwerelos über seinem Podest zu schweben. Man hat den Traum vermessen: Die Terrasse über dem Yamuna-Fluss ist 100 mal 100 m groß, der Grabbau ist 56 m hoch und ebenso breit, darüber steigt die zwiebelförmige Kuppel bis zu 74 m auf. Shah Jahan ließ das Grabmal für seine Frau Mumtaz-i-Mahal um 1632/1650 in - so sagt die zeitgenössische Überlieferung - 22 Jahren Bauzeit errichten. Mumtaz-i-Mahal hatte den Gatten auf einem Feldzug begleitet und war im Heerlager an der Entbindung von ihrem 14. Kind gestorben. Je nach Sonnenstand wirkt das Taj Mahal anders. Dann Besuch des Roten Forts. Feste Mauern und Türme aus rotem Sandstein. In dieser Palaststadt befand sich drei Kaiser-Generationen lang der Regierungssitz, bis um 1640 in Delhi gleichfalls ein Rotes Fort gebaut und die Hauptstadt dorthin verlegt wurde. Vom Südeingang aus sieht man links den Palast Akbars (offiziell Jahangiri Mahal genannt), nördlich anschließend hinter den Gartenanlagen die Goldenen Pavillons. Der Blick von den Palästen des Red Fort zum Taj Mahal ist romantisch besetzt wie kaum ein anderer Indiens, soll doch hier der von seinem Sohn Aurangzeb inhaftierte Shah Jahan zum Grabmal seiner Gattin geschaut haben. Nachmittags Zeit für eigene Aktivitäten oder Gelegenheit zu einem nochmaligen Besuch des Taj zum Sonnenuntergang. Die andere Möglichkeit ist, die luxuriöse und stilvolle Atmosphäre Ihres Hotels zu genießen oder lassen Sie das Taj Mahal noch einmal auf sich wirken. Jedes der 112 Zimmer des Amarvilas bietet einen romantischen Blick auf das weiße Wunder aus Marmor, das nur 600 m von Ihrem Hotel entfernt liegt. Die im klassischen Marmor- und Sandsteinstil erbaute Hotelanlage wird ergänzt durch geschmackvoll gestaltete Moghulgärten und Brunnen, Pavillons und Wasserspielen. Lassen Sie sich fallen in die Märchenwelt Indiens...Übernachtung in Agra.


    Tag 05 : Agra - Jaipur

    Fahrt nach Jaipur. An der Strecke Stopp und Besichtigungen in Fatehpur Sikri. Kaiser Akbar hat die "Siegesstadt" 1569 als neue Residenz bauen lassen, nachdem die Weissagung des Heiligen Salim Chishti, Akbar würde einen Sohn haben, sich erfüllte. Höhepunkte der Besichtigung sind das Buland Darwaza (Siegestor), die Große Moschee und dort die Grabhalle des Shaikh Salim Chishti, mit hinreißend schönen Wänden aus durchbrochenem Marmor, sowie mehrere Pavillons. Anschließend führt die Reise weiter zum Keoladeo Ghana Nationalpark mit über 400 Vogelarten und einer Vielzahl von Wildtieren. Unternehmen Sie eine Rikschafahrt im Park.
    In Jaipur erscheint die Altstadt wie im Farbton eines herbstlichen Sonnenuntergangs, die Prince Albert, der Mitreisende von Königin Victoria bei der Ankunft 1883 als rosa bezeichnete. Die Gebäude leuchten in Farbenspielen von Rosa und Rot, eingerahmt von weißen Borten und Motiven und zeigen eindrucksvoll die architektonische Meisterleistung der Gebäude Jaipurs. Die Altstadt sieht beinahe so aus, wie im Jahre 1727, als Maharaja Sawai Jai Singh II sie erbaute. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Hotelanlage, das Rajvilas. Wiederum erwartet Sie hier eine einzigartige Möglichkeit, Indiens Exotik und das legendäre Ambiente der vergangenen Fürstenzeit live nachzuempfinden. Das Rajvilas, eine geschmackvolle Oase der Ruhe und Eleganz, ist der ideale Ort, um die zahlreichen Eindrücke dieses anregenden Reiselandes zu verarbeiten. Übernachtung in Jaipur.


    Tag 06 : Jaipur

    Heute besteht die Gelegenheit zu einer Fahrt mit dem Heißluftballon über Jaipur und Umgebung. Die Ballon-Fahrt startet um 06.30 und dauern etwa 45 Minuten. Diese Erfahrung erlaubt Ihnen einen Blick auf die Stadt Jaipur und die Umgebung von einer einmaligen und ungewöhnlichen Perspektive, Sie gleiten langsam über die Landschaft und der Wind trägt Sie wie auf den Schwingen eines Vogels. Es ist eine "Erfahrung fürs Leben", die Panoramablicke über die Landschaft in der angenehmen kühlen Morgenluft, wunderschöne Landschaftsbilder der Umgebung mit einem unwirklichen Blick auf die wie eine Spielzeugstadt aussehende Metropole Rajasthans. Sie kehren rechtzeitig zu Ihrem geplanten Tagesablauf zurück.
    Morgens Ausflug zum 11 km entfernt liegenden Fort Amber. Auf dem Elefantenrücken geht es die Serpentinen hinauf zur Festung, die ursprünglich Hauptstadt bis 1728 war. Besichtigung der eindrucksvollen Festung mit Kali Tempel, Siegeshalle (Jai Mahal) und Jagmandir. Der Ritt auf dem Elefanten sollte zur Festung hinauf führen, denn wenn man von oben startet, umlagern einen die Souvenirhändler, was in den Stallungen am Fuß des Berges nicht geschieht. Nachmittags Stadtrundfahrt in Jaipur, die nach Maharaja Jai Singh benannt wurde. Der Prinz war sehr interessiert an Astronomie und erschuf mit dem Observatorium - Jantar Mantar - eine riesige Anlage von einer Präzision, die heute kaum nachvollziehbar ist. Bis zu 30 m hoch sind die beiden Schenkel der Sonnenuhr, die die Tageszeit bis auf wenige Sekunden anzeigte. Besuch des Stadtpalastes, ehemaliger Herrschersitz, jetzt zum Teil als Museum eingerichtet. Es finden sich großartige Stücke an Malereien, in Rajput- und Moghul-Einflüssen, eine große Anzahl Kleidungsstücke, umfangreiche Waffensammlung und aufwendige Stücke wie Elefantensänften, Teppiche und Wandbehänge. Fahrt durch die Rosarot schimmernde Altstadt und zum Hawa Mahal, dem "Palast der Winde". Die rosarote Fassade mit Gängen dahinter diente als Sichtschutz für die Konkubinen das Maharaja, die nicht gesehen wurden, aber doch am Gesellschaftsgeschehen teilhaben sollten. Übernachtung in Jaipur.


    Tag 07 : Jaipur - Jodhpur

    Weiterreise nach Pushkar, einem bedeutenden Wallfahrtsort für Hindus. Dort finden Sie den einzigen Brahma gewidmeten Tempel vor, der das kleine Dorf tagtäglich von zahlreichen Pilgern aufsuchen lässt. Insbesondere zu Vollmond finden sich dort zwei Millionen fromme Hindus zusammen, um im dortigen heiligen See zu baden und sich so von der Sünde zu befreien.Die Fahrt auf gut ausgebauten Straßen nach Jodhpur mit seinem beeindruckenden Fort, Palästen und großartigen Stadtgebäuden dauert etwa 5 Stunden und am Nachmittag erreicht man den durch die Taj Hotelgruppe vor Kurzem neu eröffneten Umaid Bhawan Palace. Der Palast ist eine Geschichte für sich und er wird noch heute in einem Flügel vom Maharaja von Jodhpur bewohnt. Der Palast liegt auf einem riesigen Areal und wurde benannt nach Maharaja Umaid Singh, dem Großvater des jetzigen Hausherren. Die Erbauung des 347 Zimmer Palastes wurde nach 15 Jahren Bauzeit 1943 fertiggestellt. Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung in Jodhpur.


    Tag 08: Jodhpur

    Besichtigungen in Jodhpur. Die 5 km lange Festung auf einem 125 m hohen Bergrücken ist eine der eindrucksvollsten und großartigsten Bauwerke der Rajputenzeit. Die 4 riesigen Eingangsportale lassen einem die Sprache verschlagen. Zum Betreten fährt man mit einem Fahrstuhl in den neunten Stock und beginnt dann mit dem Aufstieg innerhalb der Burg. Im Areal befinden sich verschiedene Paläste mit exzellent aus dem Stein gearbeiteten Ornamenten und Steingittern. Besonders bemerkenswert sind Moti Mahal, Phool Mahal, Sheesh Mahal, Sileh Khana und Dalaut Khana. Wenn Sie vom Fort zurückkommen wartet ein 4x4 Jeep auf Sie zu einer Fahrt in die Umgebung. Es geht durch ausgetrocknete Flussbetten in die steppenartige Gegend, die von vielen Vogelarten, Antilopen und Hirschen bevölkert ist. Dann erreichen Sie ein örtliches Dhani einer Familie der Pittal Volksgruppe. Sie können zusehen und selbst mitmachen, wenn das schmackhaftes Picknick-Lunch zubereitet wird, frisches Brot gebacken wird und alles im Ofen der Familie gegart wird. Nach einer Pause unter schattigen Bäumen fahren Sie zurück nach Jodhpur zu Ihrem Hotel. Freizeit bis zum frühen Abend. Ihr Reiseleiter holt Sie ab zu einer Tour durch die Altstadt von Jodhpur um den "Clock Tower" und Sie besuchen den Sardar Markt mit allem, was in der Umgebung hergestellt oder angebaut wird. Übernachtung in Jodhpur.


    Tag 09 : Jodhpur - Ranakpur - Devigarh

    Sie reisen nach Osten durch die eher karge Landschaft. Die Fahrtstrecke ist gut ausgebaut, aber keine Fernverkehrsstraße und so dauert Ihre Fahrt seine Zeit. Zu Mittag legen wir eine Pause ein in einem kleinen Dorf. Dort besuchen wir einen kleinen Palast - Rawla Narlai, der heute zum Hotel umgebaut wurde. Der Ort liegt nahe einem hochverehrten riesigen Felsen mit Tempeln und Schreinen. Ein Mittagessen in entspannter Atmosphäre erwartet Sie.
    Anschießend besuchen Sie den Ranakpur Jain Tempel. Hier liegt am Fuß der Aravalli Berge der größte und einer der schönsten Jain Tempel Indiens. Insgesamt 1.444 reich verzierte Marmorsäulen tragen das Dach des Tempels und 72 Schreine schmücken das Innere. Ein großartiger Eindruck, den Sie nicht verpassen sollten.
    Weiterreise Richtung Udaipur und Fahrt zum alten Maharajapalast Devigarh. Der Palast liegt etwa 28 km nordöstlich von Udaipur. Der Palast ist eingebettet in die natürliche ländliche Umgebung der Aravalli-Berge und bildet eine Oase der Ruhe und Entspannung. Der Palast blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Ursprünglich benannt Delwara Fort Palace. Delwara  ist strategisch sehr wichtig, weil es eine der drei Zugänge in das Udaipur Tal bildet. Nach erbitterten Kämpfen gegen die wiederkehrenden Überfälle der Moghulführer wurde der Palast 1760 von RaghuDev Singh II begonnen und von den verschiedenen Palastbewohnern immer wieder erweitert. Der Palast wurde 1960 verlassen und stand Jahrzehnte leer, dem Verfall preisgegeben. Im Jahre 1989 wurde der Palast mit einem riesigen Aufwand entkernt und im alten Stil mit allen Annehmlichkeiten in 8 Jahren Restaurations- und Bauzeit zu einem Juwel Indiens erschaffen. Das Haus bietet nur 23 individuell gestaltete Suiten in unterschiedlichen Themen. Alle Annehmlichkeiten sind vorhanden, Swimming-Pools zur Abkühlung, aber auch Medizinische und entspannende Anwendungen des Health Spa werden geboten. Übernachtung in Devigarh.


    Tag 10 : Devigarh - Kumbalgarh - Udaipur

    Morgens besuchen Sie die beeindruckende Befestigungsanlage von Kumbhalgarh. Schon von Weitem sieht man die gewaltigen Mauern sich über die Hügel der Aravalli-Vorberge schlängeln. Mit 36 km Länge umschließen sie ein Areal von 84 qkm. Bis auf die eindrucksvollen Bastionen ist allerdings von dieser etwas 85 km nördlich von Udaipur gelegenen, einst größten Festungsanlage Rajasthans wenig geblieben. Rana Kumbha hatte sie im 15. Jh. an strategisch günstiger Stelle auf einem Pass zwischen den Fürstentümern Mewar und Marwar errichtet. Nur einmal musste sich die als unbezwingbar geltende Festung unter Rana Pratap dem Moghulherrscher Akbar ergeben, weil die Belagerer das Trinkwasser vergiftet hatten. Noch heute windet sich der Zufahrtsweg auf der alten Route durch bewaldete Hügel und sieben befestigte, mehrere Kilometer auseinanderliegende Tore.
    Die Reise führt weiter in das wunderschöne Udaipur. Es ist die Stadt der Seen, auch genannt das "Venedig des Ostens" und es ist die nach Jaipur zweitmeist besuchte Stadt Rajastans. Die königliche Vergangenheit zeigt sich in jeder Ecke und jedem Winkel. Das zeigt sich an den reichen Ornamenten an den Türen der Häuser in der Altstadt, an Palästen, Gärten und Monumenten. Udaipur vermittelt einen Eindruck von der Zeit als die Rajputen ihre Blüte hatten. Udaipur ist auch ein Zentrum historischer Kunst und Kunsthandwerk des Herrschergeschlchts der Mewar, wie zum Beispiel die Mewar Schule für Miniaturmalerei. Es gibt auch ein modernes Gesicht, das man überall beobachten kann, aber insgesamt gesehen ist die Stadt ein großes Museum. Die zwei Paläste im Pichola-See, jeweils auf einer eigenen Insel gelegen, der Jagniwas und der Jagmandir, laden zur Bootsfahrt auf dem See ein. Die besondere Attraktion ist das ebenfalls auf einer eigenen Insel gelegene Hotel Taj Lake Palace, Ihr Domizil für zwei Tage. Übernachtung in Udaipur.


    Tag 11 : Udaipur

    Fahrt entlang des Fatehsagar Sees, der im Jahr 1754 von Maharana Fateh Singh angelegt wurde. Stadtbesichtigung in Udaipur. Besuch des Jagdish Tempel, ein Vishnuheiligtum im traditionellen Stil, das Jagat Singh I. (reg. 1628-52) hat errichten lassen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die in Bändern um den Tempel verlaufenden Figurenfriese mit ausdrucksvollen Darstellungen von Elefanten, Tänzerinnen und Musikanten. Aus einem kleinen Schrein blickt Garuda, das Reittier Vishnus, auf den Eingang zum Heiligtum. In kleinen Nebenschreinen werden die Gottheiten Radha und Krishna verehrt, ein Tempel ist Surya, Shiva und Ganesh gewidmet. Besuch des "Sahelion-Ki-Bari", des Frauengartens mit verziertem Pool aus weißem und schwarzem Marmor. Anschließend der Höhepunkt in Udaipur - der Stadtpalast. Nur ein Teil des Stadtpalasts ist als Museum für das Publikum zugänglich, ein anderer dient dem amtierenden Oberhaupt der Mewar als Residenz, ein weiterer als Luxushotel. Im Gegensatz zu vielen Palastanlagen Rajasthans fehlt hier auf den ersten Blick der wehrhafte Charakter. Die Fassade - luftig und leicht, mit ihren Balkons und Erkern zuweilen sogar verspielt mit einem Hauch von Dekadenz - lässt Jahrhunderte lange Bautätigkeit in ganz unterschiedlichen Stilen erkennen.  Von der Altstadt her gelangt man durch das Hathi Pol (Elefantentor) und das dreibogige Tripoliator in den weiträumigen, als Terrasse angelegten Hof. Am südlichen Ende des Hofs schließt sich der ehemalige Harem an. Der nicht zugängliche Komplex war die um 1570 entstandene Urzelle des Palastes und weist mit seinen hohen, fensterlosen Mauern und vorspringenden Bastionen an der Ostseite durchaus wehrhafte Züge auf. Am Erker über dem Tor in der Palastfront (Toran Pol) leuchtet das Sonnenemblem, Zeichen edelster rajputischer Herkunft. Die Dynastie der Mewar führt ihre Abstammung auf die von Sonne und Mond abstammende Kriegerkaste der Kshatryias zurück und beansprucht daher eine Führungsposition unter den insgesamt 36 Rajputenstämmen. So trägt der Herrscher auch nicht den üblichen Ehrentitel Maharaja (großer Führer), sondern Maharana (großer Krieger), womit nicht zuletzt auf die führende Rolle der Mewar im Kampf gegen die islamische Eroberung und den hohen Blutzoll bei der Verteidigung Chittaurgarhs verwiesen wird. Das Innere des zugänglichen Teils bietet sich heute als ein verschachtelter, vierstöckiger Bau mit zahlreichen Räumen, Galerien und Innenhöfen dar.
    Im Anschluß sehen Sie den Bazar, der eigentlich die ganze Altstadt durchzieht, denn immer wieder finden sich kleine Geschäfte und Ansammlungen von Läden, die unterschiedlichste Waren, aber auch viel Souvenirs verkaufen. Nach dem Mittagessen entführen wir Sie zu einem Besuch des Mahakaleshwar Tempels, den Gott Shiva geweiht. Die Atmosphäre ist sehr spirituell, Gläubige mit Opfergaben und Betende, die "Buße" tun, um ihr Karma für das nächste Leben zu verbessern. Übernachtung in Udaipur.


    Tag 12 : Udaipur - Mumbai

    Morgens Transfer zum Flughafen. Flug nach Mumbai (Bombay). Transfer zum Hotel. Mumbai, auf einer Anordnung von 7 Inseln gelegen, wurde vom lokalen Herrscher im 16. Jahrhundert an die Portugiesen abgetreten. Später ging es an die Briten über als Mitgift einer portugiesischen Prinzessin zur Hochzeit mit König Charles II. Heute ist Mumbai ein wirtschaftliches Zentrum für die Textil- und Filmindustrie und es besitzt den größten Hafen des indischen Subkontinents. Auf einer ersten Rundfahrt sehen Sie den Gateway of India, Mani Bhavan, wo Gandhi während seiner Zeit in Mumbai wohnte, das Victoria Terminus, der geschäftigen Bahnhof Mumbais und Sie besuchen den Iskon Tempel, der Lord Krishna geweiht ist. Übernachtung in Mumbai (Bombay).


    Tag 13 : Mumbai

    Ein besonderer Eindruck ist der Besuch eines Marktes in Mumbai bei Sonnenaufgang ab 05.00 Uhr. Die Händler bringen ihre Ware und bauen die Stände auf und es entwickelt sich ein geschäftiger Marktplatz, der sich rasch mit Kunden und Kaufenden füllt. Sie kehren zurück zum Hotel und genießen Ihr Frühstück. Gegen 11.00 Uhr erreichen Sie die Church Gate Station und treffen ein Heer von Dabbawallas, das sind die Lieferanten von hausgekochtem Essen, das von den Familien abgeholt wird und an die Familienmitglieder in den Büros und an ihren Arbeitsplätzen geliefert wird. Niemand weiß, wie diese gewaltige Organisation funktioniert, aber jeder Besteller bekommt sein Essen von zu Hause pünktlich zur Mittagszeit. Dabei sind die Dabbawallas zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Bahn über zum Teil erhebliche Strecken unterwegs - und das in der qurligen und immer übervollen Metropole Mumbai. Übernachtung in Mumbai.


    Tag 14 : Mumbai

    Je nach Flugplan Transfer zum Flughafen. Rückflug.

 

Oberoi Delhi

 

Oberoi Delhi

 

Oberoi Delhi

 

Amarvilas Agra

 

Amarvilas Agra

 

Amarvilas Agra

 

Rajvilas Jaipur

 

Rajvilas Jaipur

 

Udaivilas Udaipur

 

Udaivilas Udaipur

 

Udaivilas Udaipur

 

 

Udaivilas Udaipur

 



Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Deluxe Hotels
01.08.17 - 30.09.17

2.255

2.215

1.179

Deluxe Hotels
01.10.17 - 08.04.18

3.085

3.025

1.789

Deluxe Hotels
09.04.18 - 30.09.18
2.355
2.315
1.275
Luxus Hotels
01.08.17 - 30.09.17
3.459
3.419
2.219
Luxus Hotels
01.10.17 - 08.04.18
6.045
5.999
5.539
Luxus Hotels
09.04.18 - 30.09.18
3.570
3.535
2.495

Individualreise, keine Gruppe - alle Preise in Euro pro Person, ab Delhi / bis Mumbai, gültig bis 30.09.2018.
Die Preise sind NICHT gültig von 20.12.17 bis 10.01.18, dann sind alle Preise auf Anfrage.

Tägliche Anreise möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in ein Land reisen, in dem die Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gebuchten Kategorie
  • Verpflegung: Amerikanisches Frühstück
  • Alle Transfers im klimatisierten Wagen
  • Alle Eintrittsgelder
  • Inlandsflug Udaipur-Mumbai in Economy Class
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • An-/Abreise Indien
  • Visagebühren
  • Flughafensteuern
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
Hotels Deluxe Hotels Luxus Hotels
Delhi
Agra
Jaipur
Jodhpur
Devigarh
Udaipur
Mumbai
The Leela Palace
Courtyard by Marriott
Samode Haveli
Raas Jodhpur
Raas Devigarh Palace / Devi Resorts
Fateh Prakash Palace
Taj Mahal Palace & Towers (Tower Wing)
The Imperial
Amar Vilas
Raj Vilas
Umaid Bhawan Palace
Raas Devigarh Palace / Devi Resorts
Udai Vilas
The Oberoi

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!


Back