GERMAN TRAVEL NETWORK

Länderinformationen Äthiopien

Ein Land mit großen Schönheiten



Das Erlebnis Äthiopien

Abessinien, Äthiopien - diesem Begriff hing immer etwas Geheimnisvolles an. Im Mittelalter war es das geheimnisvolle Land des "Priesterkönigs Yohannes", später ein nicht weniger unbekanntes Land in den Bergen Afrikas, wo der Nil entspringt; von Christen bewohnt und dennoch den Christen verschlossen. Als einziger Staat Afrikas gelang es Äthiopien, seine Unabhängigkeit im Zeitalter des Kolonialismus zu bewahren. Große Hoffnungen richeten sich auf das Land in der Phase der Entkolonialisierung, mit Schrecken verfolgte die Welt die Hungersnöte und den Bürgerkrieg. Wer kennt Äthiopien? Was ist Äthiopien? Keines der üblichen Stereotype, vom ruhmreichen christlichen Kaiserreich bis zum Armenhaus Afrikas, beschreibt die Vielfalt des Landes, seiner Kulturen, Geschichte, seiner Menschen und Schicksale. Aber jeder Blick auf dieses Land bringt Neues zum Vorschein. Das alte Vorurteil von Afrika als einem geschichtslosen Kontinent ist zum Glück weitgehend vergessen.

An- und Abreise

Die Anreise/Abreise nach Äthiopien erfolgt in der Regel über den internationalen Flughafen Bole in Addis Abeba. Addis Abeba wird von Deutschland aus nonstop mit Ethiopian Airlines angeflogen, der expansivsten und modernsten Fluglinie Afrikas. Die Flüge ab Frankfurt finden fast täglich der neuen Boing 787 Dreamliner statt. Direkt mit Zwischenlandung im Sudan fliegt Lufthansa an mehreren Tagen zum Teil im Code-Sharing mit Ethiopian . Umsteigeverbindungen gibt es mit vielen nahmhaften europäischen Fluglinien, aber auch über die Golfstaaten mit den bekannten arabischen Fluggesellschaften. Einen Vorteil bietet Ethiopian Airlines noch dadurch, dass Addis Abeba als Drehkreuz mit niedrigen Mehrpreisen auch nach z. B. den Seychellen genutzt werden kann..

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Äthiopien brauchen Sie ein gültiges Visum. Man sollte diese Informationen unbedingt frühzeitig einholen. Sie werden zwar auch bei der Beantragung des Visums zugeschickt, das alle Ausländer außer Bürgern Djiboutis, Kenias und auch Eritreas benötigen, das dann jedoch relativ spät, denn die Unterlagen zur Beantragung eines Visums sollen nicht früher als 4 Wochen vor der Einreise eingerecht werden, da die erteilte Genehmigung nur 8 Wochen nach Ausstellung gültig ist, das heißt vom Zeitpunkt der Ausstellung müssen Sie innerhalb dieser 8 Wochen eingereist sein. Das Visum berechtigt zu einem Aufenthalt bis zu 1 Monat. Der Reisepass muss noch 6 Monate nach der Ausreise gültig sein. Welche aktuellen Unterlagen notwendig sind hat die Botschaft auf ihrer Webseite oder Sie erhalten sie von uns. Die Botschaft von Äthiopien in Berlin ist zuständig für die Bearbeitung.

Elektrizität - Strom- und Wasserversorgung

Die Stromversorgung kann häufig unterbrochen sein, viele Orte haben auch nur zu bestimmten Tageszeiten (meist am Abend) Strom. Nur teuere Hotels (hauptsächlich in Addis Abeba) verfügen über Notaggregate. Aus diesem Grund sollten Sie stets eine gute Taschenlampe oder einen Vorrat an Kerzen dabeihaben. Die Stromspannung kann sehr unterschiedlich sein, meist 220 V, 50 Hz. Es empfiehlt sich die Mitnahme eines Adapters. Eine regelmäßige Wasserversorgung ist in Äthiopien nie gesichert. Einige Hotels können nur morgens und abends für eine Stunde Wasser anbieten, fragen Sie am besten an der Rezeption, wie die aktuelle Lage im Haus ist. Das Wasser aus der Leitung hat keine Trinkwasserqualität, jedoch bieten die meisten Hotels mindestens 1 Flasche Mineralwasser pro Person auf dem Zimmer gratis an.

Klima und Reisezeit

Das Klima im Hochland Äthiopiens ist angenehm. Dort herrschen am Tage in der Regel sommerliche europäische Temperaturen, es kann aber in der Nacht sehr kalt werden. In Addis Abeba liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 16 bis 18 Grad, die Höchsttemperatur bei 22 bis 24 Grad. Nachts können die Temperaturen unter 10 Grad fallen. In lagen um 3000 m gibt es Bodenfröste und morgens halten sich kalte Nebel. Im Tiefland liegen die Temperaturen dagegen meist um 20 bis 28 Grad. Aufgrund der Nähe zum Äquator verschiebt sich die Länge der Tage nur unwesentlich über das Jahr. Im Juni/Juli sind die Tage etwa 45 Minuten länger als im Dezember/Januar. Äthiopien ist ein Ganzjahres-Reiseziel mit der Ausnahme von Juli und August, dem "Winter", dann ist ist trüb und grau, nebelverhangen und es fallen die meisten Niederschläge. Das führt zu erheblichen Problemen bei Überlandfahrten, weil die Straßen und Pisten dann zum Teil unbefahrbar werden.

Fotografieren

Generell sollten die Regeln der Höflichkeit und des Anstands beachtet werden, dann kann eigentlich nichts schiefgehen. Denken Sie immer daran, dass Sie als Gast um etwas bitten und nachfragen müssen, bevor Sie mit der Kamera herumknipsen. Auch ist es keineswegs Aufgabe der Äthiopier, einem Touristen klarzumachen, warum sie etwas nicht wollen. Landschaften fühlen sich von Fotografen nicht gestört, Menschen hingegen sollten immer vorher gefragt werden. Kinder lassen sich meist sehr gerne fotografieren. Männer lassen sich auch ablichten, wenn sie vorher um Erlaubnis gefragt wurden, sie nehmen dann gern eine offizielle Pose ein. Bei Frauen ist das oft nicht so einfach, es sei denn bei Festen oder im häuslichen Rahmen, wenn Sie eingeladen wurden. Dann wird aber oft darum gebeten, ihnen dieses Foto auch zu schicken. Diese Versprechen sollten Sie unbedingt einlösen. Historische Denkmäler dürfen nach Bezahlung der Eintrittsgelder fotografiert werden. Priester können gelegentlich das Fotografieren verbieten, sind aber in der Regel - gegen ein ents prechendes Entgeld - bereit, mit ihren sakralen Schätzen vor der Kamera zu posieren. Das Allerheiligste von Kirchen dürfen Sie jedoch unter keinen Umständen ablichten; der Eintritt ist Priestern vorbehalten. Offizielle bzw. staatliche Einrichtungen dürfen im Prinzip nur nach Einholen einer Erlaubnis fotografiert werden, wenn man Ärger vermeiden will, militärische Objekte und Brücken gar nicht, aber auch Uniformierte sind mit Vorsicht zu genießen. Schlimmstenfalls werden der Film oder die Kamera konfisziert, evtl. auch mit einem unfreiwilligen Ausflug durch die Amststuben und Zellen einer dem Uneingeweihten kafkaesk erscheinenden Bürokratie.

Geld

Die äthiopische Währung ist der Birr (ETB) zu 100 Cents. Es gibt Geldscheine zu 1 Birr, 100, 50, 25,10, 5 und 1 Cent. Der Birr ist eine Binnenwährung und soll weder ein- noch ausgeführt werden. Sie können unter Vorlage der ursprünglichen Umtauschquittungen (sicherheitshalber aufbewahren) an einer Flughafenbank am Ende der Reise die Birr wieder in Dollar zurücktauschen. Devisen sind bei der Einreise erst ab einem Wert von über 3.000 US-Dollar zu deklarieren. Das Vorzeigen von Deklaration, Umtauschbescheinigung und Restgeld kann bei der Ausreise verlangt werden. EUR werden von allen Banken getauscht, USD sind aber eher bekannt und als harte Währung verbreitet; eine Bargeldreserve in Dollar schadet daher nicht. Umtauschen dürfen nur lizensierte Banken oder Wechselstuben. Ohne ausreichende Bargeldbestände sollten Sie nicht nach Äthiopien reisen, selbst wenn es in der Hauptstadt und einigen größeren Orten inzwischen Geldautomaten gibt (mit Maestro-Karte oder Kreditkarte und Pin-Nummer kann man an einem Tag bis zu 5.000 Birr pro Tag ziehen. Die Umtauschkurse sind aktuell (Stand Juni 2017): 1 EUR = ca. 26 Birr; 1 USD = ca. 23 Birr.

Gesundheit und Sicherheit

Das Risiko, während eines Aufenthaltes in den Tropen schwer zu erkranken, ist geringer als das Risiko, Opfer eines Verkehrsunfalls oder von Kriminalität zu werden. Reisestil, Reisezeit, Aufenthaltsdauer und -orte spielen bei der Beurteilung des Risikos eine wichtige Rolle. Wenn Sie einen Hausarzt fragen, bekommen Sie sicher einer mehrseitige Aufstellung von Impfungen, die alle verabreicht werden müssen. Wir können uns nicht anmaßen, es besser zu wissen, aber wir hören häufig von Gästen, die sich vorab informieren wirkliche Horrorgeschichten, was man alles einnehmen soll oder sich spritzen lassen soll. Ein Tropeninstitut kann hilfreich sein, weil sie genauer und aktueller auf die Zielgebieten eingehen können. Nach unseren und den Erfahrungen unserer bisherigen Gäste kann man von folgender Vorgehensweise ausgehen. Denken Sie an alle Medikamente, die Sie zu Hause regelmäßig einnehmen müssen und besorgen Sie diese zur Mitnahme, denn vor Ort kann es schwierig sein, ein bestimmtes Präparat zu besorgen. Was die Impfungen anbelangt, so sollten Sie die Grundversorgung, die man auch in Deutschland voraussetzt haben wie z. B. Tetanus. Die Reisen in den Norden und Nordwesten Äthiopiens finden in einer Höhe statt, in der keine Malariagefahr besteht. Äthiopien hat im Norden mehr als 40 Berge, die höher als 3.000 m sind. Die Reisen finden auf einer Höhe von 1600 bis 2600 m statt. Eine Prophylaxe ist hingegen für den südlichen Bereich Äthiopiens mit all seinen Volksstämmen angeraten.
Sicherheit: Einem Diebstahl kann man natürlich zum Opfer fallen, denn hohe Arbeitslosigkeit, jahrelanger Krieg und bittere Armut haben Räuberei zu einem Erwerbszweig werden lassen. Denken Sie an Vorsichtsmaßnahmen, die Sie auch in europäischen Großstädten im Kopf bewahren sollten, z. B. Gedränge oder Ansammlungen von jungen Männern aus dem Weg zu gehen. Nachts nicht zu Fuß durch dunkle Gassen - auch nicht in der Innenstadt - zu gehen, ist auch bei uns nicht ratsam.

Unterwegs in Äthiopien

In Äthiopien ist man nur in der Hauptstadt Addis Abeba mit einer normalen Limousine unterwegs. Außerhalb der Hauptstadt für Überlandfahrten empfiehlt sich immer ein allradgetriebenes Fahrzeug. Unsere Rundreisen über Land werden durchweg mit modernen Landcruisern oder Pajeros japanischer Hersteller durchgeführt. Durch die Topografie des Landes und der Tatsache, dass von den angegebenen 28.500 km Straße nur ca. 4.500 km geteert sind und der Rest als Piste bezeichnet werden kann sind Überlandfahrten anders zu beurteilen, als wir es kennen. Man kann davon ausgehen, eine Strecke von 200-300 km maximal pro Tag fahren zu können, also extrem anstrengend. Sollten Sie wenig Zeit haben nutzen Sie besser das umfangreiche Inlandsflugnetz von Ethiopien Airlines, die mit modernen Propeller-Maschinen mit etwa 50 Sitzen ein Netz von 60 Inlandsflughäfen anfliegen. Speziell die Nordwest-Rundreise wird mit den hauptsächlichen Besichtigungsorten wie Bahir Dar am Tana See, Gondar, Axum und Lalibela auch durch mehrmals tägliche Flüge gut miteinander verbunden. Mit einem Ethiopien Airlines Langstreckenticket bekommt man die Inlandsflüge auch noch sehr preiswert dazu. Im Süden gibt es einige zentrale Punkte, die regelmäßig angeflogen werden, wie Dire Dara oder Arba Minch als Ausgangspunkte zu den Volksstämmen des Südens.

Einkaufen/Souvenirs

In Addis Abeba und an den bekannten Reiseorten wie Gondar, Axum und Lalibela gibt es zahlreiche Souvenirshops oder Straßenhändler, die traditionelle Handwerksprodukte anbieten. Kleidung, Schmuck und Keramik können Sie natürlich auch auf dem Mercato, dem großen Markt in Addis Abeba, finden. Hier ist die Atmosphäre spannender, authentischer und hektischer, billiger werden die Produkte dadurch jedoch nicht zwangsläufig. Außerdem gibt es in der Hauptstadt Shops entlang der Churchill Road, am Flughafen und in den großen Hotels, die eine gute Bandbreite an Souvenirs anbieten. In guter Qualität werden Silberschmuck, Lederwaren, Kleider, Schals, Tücher und Korbwaren angeboten. .

Ausrüstung und Kleidung

Für Kleidung und Ausrüstung zählt: Je weniger desto besser. Sie sollten vor allem darauf achten, bequeme, leichte und atmungsfähige sowie strapazierfähige Kleidung mitzunehmen. Für lange Fahrten im Auto oder im Bus bei hohen Temperaturen nützt Ihnen der letzte Modetrend mit engen Hosen oder Röcken wenig. Doch auch warme Sachen und ein Regenschutz dürfen im Gepäck nicht fehlen, in den Nächten kann es spürbar kalt werden. Das Schuhwerk sollte stabil sein, die Wege sind oft steinig, ein leichter bis mittelschwerer Trekkingschuh ist gut geeignet. Wichtig ist der Sonnenschutz, also Kopfbedeckung und langärmlige Kleidung mit Kragen oder Nackenschutz mitnehmen. Vergessen Sie bitte nie, dass Sie sich in einem anderen Kulturkreis bewegen, in dem Sie nur zu Gast sind. Äthiopier sind keineswegs prüde, aber sie haben einen sehr feinen Sinn für Sauberkeit und Anstand. Abgerissene oder halbbekleidete Europäer dürfen sich nicht wundern, wenn sie nicht akzeptiert werden. Weißen wird in Äthiopien in der Regel mit Hochachtung und Zuvorkommenheit begegnet, und sie sollen sich dieser Behandlung würdig erweisen. Frauen sollten stets Schultern und Knie bedecken, Männer nicht mit freiem Oberkörper herumlaufen, schon gar nicht beim Besuch von Kirchen oder heiligen Stätten.

 

back