Historisches Äthiopien, 15 Tage/14 Nächte, Individualreise mit täglicher Abreise, deutschsprachige begleitende Reiseleitung

Addis Abeba - Kombolcha - Lalibela - Makalle - Gheralta - Axum - Semien Park - Gonder - Bahir Dar - Debre Markos - Addis Abeba


    Diese Reise führt Sie in die Geschichte Äthiopiens mit unterschiedlichen, atemberaubenden Landschaften und zu unterschiedlichen Volksstämmen. Eine Entfernung von 30 km kann Ihnen schon völlig andere Sehenswürdigkeiten, Völker, Vegetation, Landschaftsbilder und Berge eröffnen. Das Programm zeigt die Äthiopische Geschichte vom 5 Jh. v. Chr. bis ins 21. Jh., die Stätten, an denen im Jahr 334 n. Chr. das Christentum ins Land kam und 615 n. Chr. der Islam mit der St. Mary Kirche in Axum und der Negash Moschee. Die antiken Kirchen in Axum, die typischen aus massivem Stein geschlagenen Kirchen in Lalibela aus dem 12. Jh., die Felsenkirchen von Tigray, Kirchen in Gonder und die neuen Gotteshäuser des 21. Jh. Die großartige Gebirgslandschaft des Semian Gebirgs-Nationalparks beherbergt einige endemische Tierarten, die das Bild des Landes weiter bereichern. Von den 10 Unesco Welterbestätten sehen Sie auf dieser Reise vier, die historische Stadt Axum mit seinem Obeliskenpark, die außergewöhnlichen Steinklöster- und -Kirchen von Lalibela aus dem 12. Jh., die Burgen von Gonder aus dem 17. Jh. und die unvergessliche Landschaft des Semian Nationalparks mit nur hier lebenden Tieren wie den Semian Fuchs oder den Äthiopischen Wolf.


    Tag 01 : Addis Abeba - Ankunft

    Ankunft in Addis Abeba am Morgen und Fahrt zum Hotel. Nach einer Pause zur Entspannung unternehmen Sie eine halbtägige Stadtrundfahrt mit der Trinity Kathedrale und dem Nationalmuseum, in dem Sie viele Exponate aus den unterschiedlichen Epochen sehen, darunter auch das älteste menschliche Skelett Lucy, die Paleontologische Abteilung, die archäologische Abteilung und die Zeit der Moderne. Übernachtung in Addis Abeba.

    Tag 02 : Addis Abeba - Kombolcha

    Fahrt in den Norden über Dessie mit dem von Italienern gebauten Tarmabar Tunnel. Am späten Nachmittag Ankunft in Kombolcha nach einer aspahltierten Strecke von 375 km und 8 Stunden Fahrtzeit durch die Gebirgswelt des Nordens. Übernachtung in Kombolcha.

    Tag 03 : Kombolcha - Lalibela

    Heute geht es weiter durch abwechslungsreiche Landschaft nach Norden bis in das historische Lalibela, das bekannt ist für die aus dem massiven Stein geschlagenen Kirchen. Der Ort liegt auf einem Berg mit überwältigendem Blick in die darunterliegende Ebene und die umliegenden Täler. Durch die steigende Zahl der ausländischen Gäste gibt eine ganze Reihe im Bau befindlicher Hotels, aber die bestehende Infrastruktur ist bereits sehr gut. An der Strecke Stopp zum Mittagessen in Weldiya. Die Strecke nach Lalibela mit 329 km, davon 80% asphaltiert, dauert etwa 8,5 Stunden Fahrtzeit. Übernachtung in Lalibela.

    Tag 04 : Lalibela

    Lalibela liegt etwa 2500 m über dem Meeresspiegel und erstreckt sich an den Hängen der Berge von Lasta, dominiert von dem 4190 m Auna Yosef. Der ursprüngliche Name von Lalibela war Roha. Der Ort verdankt seinen Aufstieg dem Machtwechsel zum Ende der axuminitschen Zeit, als die Herrschaft an eine Dynastie aus dem Volk der eine kuschitische Sprache sprechenden Agaw überging. Die Vertreter dieser Zagwe Dynastie regierten von ca. 914 - 1268 im äthiopischen Hochland von ihrem Kernland Lasta aus. Der bedeutendste Herrscher der Dynastie war König Lalibela (1167-1207), auf den die Errichtung der Kirchen von Roha zurückgeführt wird. Ihm zu Ehren wurde der Ort in Lalibela umbenannt, er selbst wurde ein Heiliger der äthiopischen Kirche. Die Kirchen von Lalibela sind der Höhepunkt einer langen Tradition des Felsenkirchenbaus. Sie gehören zu den letzten ausgeführten Felsenkirchen und wurden im 12./13. Jh. gebaut. In der Architektur scheint man die wichtigsten Traditionen des Kirchenbaus der vorhergehenden Zeit förmlich zusammengefasst zu haben: Lalibela ist fast ein Museum der Baustile der axumitischen Zeit und der Zeit der Zagwe-Dynastie. Übernachtung in Lalibela.

    Tag 05 : Lalibela - Makalle

    Morgens Weiterreise über Sekota nah Makalle. Unterwegs sehen Sie immer wieder große Baobab Bäume. Sie erreichen Makalle am frühen Nachmittag und haben noch Zeit, sich die Stadt anzusehen. Übernachtung in Makalle.

    Tag 06: Makalle - Wukro Kirchen - Abreha - Atsebeha - Gheralta

    Fahrt nach Norden über Wukro mit seiner Qirkos Kirche und Besichtigungen in der Umgebung mit Abreha und Atsebeha. Die Kirche hier liegt etwa 15 km von Wukra entfernt. Die Kirche ist eine der größten Felsenkirchen Äthiopiens. Sie ist nach den beiden heiligen axuminitschen Königen benannt, unter deren Herrschaft das Christentum nsvh Äthiopien gekommen sein soll. Ein anderer Name ist debre nagast, "Kloster der Könige". Die zum Teil freistehende Kirche besteht aus einer von Pfeilern gestützten Halle, dem Allerheiligsten, und zwei an dessen Seiten angeordneten überkuppelten Räume. Nachmittags Ankunft in Awuzien. Die Fahrt von 115 km mit 40% asphaltierten Straßen dauert ca. 6-7 Stunden. Übernachtung in Gheralta.

    Tag 07 : Gheralta

    Frühmorgens verlassen Sie Ihre Lodge und sehen den großartigen Sonnenaufgang über den Gheralta Bergen. Nach dem Frühstück Wanderung über die Berge und Besuch der Felsenkirchen Mariam Korkor un Daniel Korkor, bei bieten einen atemberaubenden Blick auf die darunterliegende Ebene. Bergab geht es zur Dagum Silassie Kirche. Die neuere Kirche Dagum Silassie gibt Zugang zu zwei Felsenheiligtümern, die wahrscheinlich die ältesten, uns bekannten ihrer Art sind. Später kommen Sie zurück zur Lodge und nehmen das Mittagessen ein. Am Nachmittag bleibt etwas Zeit, die Gebirgslandschaft und die Ruhe auf sich wirken zu lassen. Übernachtung in Gheralta.

    Tag 08 : Gheralta - Axum

    Check-out im Hotel und Fahrt nach Axum durch die geschichtsträchtigen Berge von Adwa, in den die italienische Armee 1896 geschlagen wurde. Die Fahrt von 140 km auf ca. 80% asphaltierten Straßen dauert etwa 5 Stunden. Besuch der vorchristlichen Stadt und des Tempels von Yeha. Zur Mittagszeit erreichen Sie Axum. Axum (auch Aksum) ist für die christlichen Äthiopier die Stadt, in der sie ihre nationale und religiöse Identität verkörpert sehen, etwa mit Rom im Geschichtsbild der Europäer vergleichbar. Die Monumente der Stadt, alles voran die Stelen, sind Sinnbilder der jahrtausendealten Kultur, sie finden sich auf den Emblemen von Parteien und Behörden, auf Briefmarken und Geldscheinen. In der Kathedrale von Axum befindet sich angeblich das größte Heiligtum Äthiopiens, die Heilige Bundeslade mit den Tafeln der Zehn Gebote, die Gott an Moses gesandt hatte. Aus diesem Heiligtum bezieht das äthiopische Christentum seine Eigenart und Unabhängigkeit. Man kann sich die Bedeutung dieser Stadt vergegenwärtigen, wenn man sieht, dass selbst zwanzig Jahre Bürgerkrieg Axum fast ohne Zerstörungen ließen. Besuch des berühmten Stelenparks im Norden der Stadt, deren Stelen oder Obeliske jeweils aus einem Stück Granit gehauen und mit Türen und Verzierungen versehen wurden. Anschließend sehen Sie das Felsengrab von König Kaleb und König Gebre Meskal. Eine weitere Sehenswüridkeit vor den Toren der Stadt darf nicht fehlen: Die Ruinen des Palastes der Königin von Saba. Rückkehr zum Hotel und Übernachtung in Axum.

    Tag 09 : Axum - Semian Nationalpark

    Weiterreise von Axum in den Semian Nationalpark auf der landschaftlich beeindruckenden Limalimo Straße. Die Fahrt von 267 km mit 60% asphaltierter Fahrbahn dauert etwa 6 Stunden. Nach dem Passieren des Checkpoints Debark fahren Sie in den Park ein, in dem einige Wildtiere leben, die nur hier vorkommen wie den Gelada Baboons, eine Affenart, die wegen Ihrer Mähnen auch Löwen-Affen genannt werden, desweiteren gibt es den Semian-Fuchs und den Äthiopischen Hund. Der Nationalpark zählt zum Unesco Welterbe. Sie erreichen Ihre Lodge, die Semian Lodge und die höchstgelegene Afrikas auf 3200 m Höhe. Im Semian Nationalpark wird deutlich, warum dieses Land auch als das "Dach Afrikas" bezeichnet wird. Viele Gipfel des Semian Gebirges erreichen 4000 m, der Gipfel des Ras Dashen, höchster Berg Äthiopiens und vierthöchster Afrikas liegt bei 4550 m. Im Südwesten der Bergwelt liegt der 179 qkm große Nationalpark auf einer Höhe zwischen 2000 und 4430 m Höhe. Weite Hochplateaus wechseln sich hier mit steil abfallenden Schluchten ab. Der Besuch des Ras Dashen und des in der Umgebung liegenden Semian Nationaparks ist ein außergewöhnliches Erlbnis. Unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, den Park zu Fuß mit Packtieren oder aber fahrend und überwiegend mit Fahrzeugen zu erkunden.

    Tag 10 : Semian Nationalpark - Gonder

    Nach einem frühen Frühstück fahren Sie zum Chennek Camp auf 3600 m Höhe, denn von dort sehen Sie den Ras Deshen, das Dach Afrikas, am besten. Lassen Sie die atemberaubende Szenerie auf sich wirken und beobachten Sie die Affen-Kolonien der Gelada Baboons und der Walla Ibex. Sie sehen auch die Lämmergeier, einen der größten Vögel Afrikas. Rückfahrt nach Debark mit Gelgenheit zu einem Mittagessen im dortigen Restaurant. Anschießend Weiterfahrt nach Gonder, Äthiopiens Königsstadt bis zur Mitte des 19. Jh. auf einer Höhe von 2130 m gelegen. Gonder - die berühmte äthiopische Königsstadt des 17. und 18. Jahrhunderts, befindet sich etwa auf halbem Weg zwischen dem Semian Nationalpark und dem Tana See weiter südlich. Am Nachmittag erreichen Sie Gonder. Übernachtung in Gonder.

    Tag 11 : Gonder - Bahir Dar/Tana See

    Stadtbesichtigung in Gonder, gegründet vom Eroberer Fasilades im 17. Jh., wurde das "Camelot von Afrika" genannt, denn es gibt mit dem Gemp von Gonder eine Ansammlung von Palästen und Festungen auf einem mehrere Tausend qm großen Grund. Ein Spaziergang führt durch die Anlage und man hat die Möglichkeit, einige der Paläste von innen anzusehen. Anschließend Besuch der Birhan Selassie Kirche, bekannt für seine "Engel mit Flügeln", die die Decke dekorieren. Gelegenheit zum Mittagessen in Gonder. Gemütliche Fahrt nach Süden mit Aussichtspunkten auf den Tana See und einer Vielzahl an Vögeln, die am See nisten, bis zum südlichen Ort Bahir Dar direkt am Tana See. Übernachtung in Bahir Dar.

    Tag 12 : Bahir Dar/Tana See

    Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Tana Sees, des größten Sees Äthiopiens mit seinen 37 Inseln, von denen 20 mit Klöstern bebaut sind. Bei der Bootsfahrt auf dem See sieht man nur grüne, manchmal mit Felsen durchzogene Inseln, aber die Kirchen und Klöster liegen meist versteckt im Wald. Der Besuch der Inseln mit ihren Klöstern gleicht einer Reise ins 14. Jh. Kaum sonst in Äthiopien fühlen Sie sich derart in die Vergangenheit versetzt, wenn Sie nach einer längeren Bootsfahrt eine der "verwunschenen" Inseln betreten und im Dickicht eine Kirche besuchen. Sie besuchen zwei Kirchen auf der Halbinsel Zeghe mit der Ura Kidane Meheret. Rückkehr nach Bahir Dar, aber vorher besuchen Sie noch einen Flußausgang, wo der Blaue Nil aus dem Tana See fließt und seinen Weg Richtung Ägypten nimmt. Mit etwas Glück sehen die dort einige Flußpferde im fließenden Wasser. Nach der Mittagspause Stadtbesichtigung mit dem Bezawit Berg und seinem Palast, von Ihrer Majestät Hale Silassi erbaut. Vom Berg aus haben Sie einen großartigen Blick auf die Stadt Bahir Dar, den Tana See, den Blauen Nil und seine Inln. In der Innenstadt besuchen Sie den vielfarbigen Markt mit Korbwaren und einer Vielzahl von Gewürzen. Übernachtung in Bahir Dar.

    Tag 13 : Bahir Dar - Debre Markos

    Fahrt entlang der Schlucht des Blauen Nil, der hier seinen Weg Richtung Ägypten nimmt. Sehen Sie die alte und neue Nilbrücke und Sie erreichen nach 265 km auf asphaltierten Straßen nach ca. 4 Stunden den Ort Debre Markos. Debre Markos, die alte Hauptstadt der Provinz Gojam, liegt auf einer Höhe von etwa 2500 m. Hier leben mehr als 60.000 Menschen. Der Ort hieß ursprünglich Manqorar, "kalter Platz". 1860 wurde er Sitz des Gouverneurs von Gojam, des späteren Negus Tekle Haymanot von Gojam. Nach der Einrichtung seiner Residenz in Manqorar ließ Tekle Haymanot die Markos Kirche erbauen und die Stadt umbenennen. Stadtbesichtigung am Nachmittag mit Besuch des historischen Debre Libanos Klosters, einem historischen Ort. Übernachtung in Debre Markos.

    Tag 14 : Debre Markos - Addis Abeba

    Morgens Fahrt zurück nach Addis Abeba, das Sie gegen Mittag erreichen. Am Nachmittag Gelegenheit zu einem Bummel durch die Stadt oder über einen Markt. Am Abend haben wir ein traditionelles Essen in einem Spezialitätenrestaurant eingeplant, das von Musik und Tanz verschiedener Volksgruppen begleitet wird. Übernachtung in Addis Abeba..

    Tag 15 : Addis Abeba - Abreise

    Rechtzeitig zur Abreise werden Sie vom Hotel abgeholt und Sie fahren zum Flughafen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Privat- / Individualreise
Saisonzeit/Anzahl Personen
2 4

EZ-Zuschlag

01.07.17 - 31.12.18
3.655 2.785 515

Individualreise - Preise in Euro pro Person ab/bis Addis Abeba, gültig bis 31.12.2018.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in Hotels der 3-4 Sterne Kategorie oder bestmöglich
  • Verpflegung: Halbpension
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Fahrten mit klimatisiertem Kleinbus
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Deutschsprachige, begleitende Reiseleitung
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Visagebühren für die Botschaft
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Internationale Flüge

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!



  Back