GERMAN TRAVEL NETWORK

Kleiner Reiseführer


Die attraktivsten Reiseziele in Sri Lanka

Das strahlende Paradies im Indischen Ozean – Sri Lanka – begeistert seine Besucher. Bereits die alten Seefahrer schwärmten von Sri Lanka und gaben ihm poetische Namen wie „Perle im Indischen Ozean“ oder „Insel der Götter“. Der heutige Name bedeutet „strahlend leuchtendes Land“ und verspricht zurecht einmalige Schönheit. Zu den landschaftlichen Highlights zählen die palmengesäumten Strände, der üppig grüne Dschungel, die sanft geschwungenen Hügel der Tee-Plantagen und die Reisterrassen. Die kulturellen Schätze zeugen von einer Jahrtausende alten Geschichte. Zu den größten Sehenswürdigkeiten zählen der Felsentempel von Sigiriya auf einem Monolith inmitten der Ebene, die Ruinenstadt Polonnaruwa oder die Höhlentempel von Dambulla. Die vielen Tempel, Stupas, Statuen und Dagobas zeugen von der tiefen Religiösität der Bevölkerung. Sri Lanka bietet darüber hinaus eine tropische Flora und Fauna und in den Nationalparks viele Tierarten, die man sonst nur in den Nationalparks Afrikas oder Südindiens findet, wie Elefanten, Leoparden, Büffel, aber auch eine Vielzahl von Vogelarten. Und das alles in einem Land mit Menschen, denen die Gastfreundschaft angeboren ist. In Sri Lanka ist man als Gast immer Willkommen. „Ayubowan“.

Die Hauptstadt Sri Lankas – Colombo – ist das Tor zu einer Insel, die auf der Weltkarte erscheint wie eine Träne über einem Ozean. In Wirklichkeit jedoch ist diese tropische Insel kein Tropfen. Von Norden nach Süden hat sie eine Länge von 435 km und an der breitesten Stelle misst sie 225 km - dies ergibt die Landfläche von 65600 qkm.

Die urkundlich erfasste Geschichte in Sri Lanka begann, als der Buddhismus vor mehr als 2000 Jahren eine kulturelle Revolution in Gang setzte. Im Zuge dieser kulturellen Revolution folgte ein Zeitalter unübertrefflicher Errungenschaften. Dieses gestaltete den Lebensstil, förderte die Kunst und inspirierte zum Bau von Dagobas, Tempeln, Klöstern, Statuen, gewaltigen künstlichen Stauseen und Bewässerungssystemen, die bis zum heutigen Tage wissenschaftliche Erklärungen herausfordern.

 

Kandy 

Die letzte Hauptstadt der singhalesischen Könige ist lebendige Geschichte der großartigen Vergangenheit. Dalada Maligawa, der Tempel der heiligen Zahnreliquie, mit dem Kandy See im Vordergrund beherrscht das Stadtbild Kandys. Nirgends in Sri Lanka ist der Charme des Landes so ausgeprägt wie hier, der trotzigen wie auch entzückenden Bergfestung, in knapp 500 Metern Meereshöhe gelegen. Im 14. Jahrhundert zur Hauptstadt erhoben und Erbe der großen kulturellen Vergangenheit Sri Lankas, erlosch Kandys königliche Würde, als im Jahre 1815 der letzte König, Sri Wickrema Rajasinghe, von den Briten gefangen genommen wurde. Kandys landschaftliche Schönheit ist viel gepriesen, eingebettet in die liebliche Bergwelt und umschlungen von der Mahaweli Ganga, dem längsten Fluss Sri Lankas. Kandy ist bis heute aber auch ein Zentrum des blühenden Kunsthandwerks wie auch von Musik, Tanz und Volkskunst geblieben, die in der Zeit der Könige zur Blüte kamen. Kandy ist wunderschön, peprägt von Bergen und Tälern, von Flüssen und Seen und Wasserfällen. Es liegt gerade 116 km von der Hauptstadt Colombo entfernt. Kandy ist auch Symbol der Religiösität Sri Lankas und besitzt viele große Heiligtümer und Schreine, die in den vielen Tempeln, Kirchen und Moscheen vereehrt werden.


Anuradhapura

Die heilige Stadt Anuradhapura, die im 5. Jahrhundert v. Chr. gegründet wurde, wird als wichtigste Stadt des Buddhismus verehrt. Der heilige Bo Baum, der aus dem Ableger des Baumes hervorging, unter dem Buddha Erleuchtung erlangte, ist der älteste, lebende Baum dokumentierter Geschichte. In seiner Umgebung sind die Überreste des Brazen Palastes, der hochragenden Ruwanveliseya Dagoba, des sitzenden Buddha, von Tempeln, Palästen und Parks, die alle Zeugnis eines stolzen, phantasievollen Volkes sind.


Polonnaruwa

Sri Lankas mittelalterliche Hauptstadt – wo sich Kunst, Architektur und Ingenieurwissen zu einer Kulturepoche verwandeln - ist ein Monument Sri Lankas großartiger Renaissance.


Sigiriya

Eine im 5. Jahrhundert v. Chr. erbaute, riesige Felsenfestung, zollt der Vision eines Mannes ein immerwährendes Tribut. An einer geschützten Stelle des gigantische Felsens sind die berühmten Fresken „die Sigiriya Mädchen“, und was sonst noch von einer ausladenden Galerie übrig geblieben ist, die einmal fünfhundert Portraits enthalten hatte.

 

Die Strände an der West- und Südküste

Nicht weit vom Flughafen, im Norden von Colombo, befinden sich die schönen Strände von Hendala, Negombo und Waikkal. Südlich von Colombo finden Sie die berühmte „Goldküste“ mit vielen schönen Flecken, die sich von Mt. Lavinia (einem Vorort Colombos) entlang Wadduwa, Kalutara, Beruwela, Bentota (wo sich Fluss und Meer begegnen und vereinigen), Induruwa, Kosgoda, Ahungalla, über Hikkaduwa, Galle, Unawatuna, Koggala, Weligama, bis hin zu Dickwella, Tangalle und Hambantota im Süden erstreckt. Hier findet man die fantastischen Strände, sanfte Brandungen geschützt in ruhigen Buchten, Korallen, tropische Fischarten und immerzu strahlenden Sonnenschein.

Die Strände im Norden und Osten

Auch hier hat Sri Lanka tolle Strände zu bieten. Breite Sandstreifen und scheinbar unendlich weites, klares und seichtes Wasser, hübsche Buchten,  tiefe natürliche Häfen und stille Lagunen. Korallengärten unter Wasser und eine schöne, lange und sonnige Saison von Februar bis Mitte Oktober.

Die besten Strände sind die in Nilaveli und Kuchchaveli sowie die Marble Bay, Sweat Bay oder die Dead Man’s Bay, die alle nördlich der Stadt Trincomalee mit ihrem großartigen natürlichen Hafen liegen. Weiter südlich finden Sie die friedlichen Strände von Passekudah, Kalkudah und der Arugam Bay.

Colombo

 

Victoria G.C.

 

Kandy

 

Teeplantagen

 

Strand

 

Adams Peak

 

Sigiriya


Back